Gegründet 1947 Mittwoch, 20. Februar 2019, Nr. 43
Die junge Welt wird von 2161 GenossInnen herausgegeben

kuba 2006

Schwerpunkt: Menschenrechte

Beilage: kuba 2006

Beilage der Tageszeitung junge Welt vom 19.07.2006

  • 19.07.2006

    »Jugend steht an erster Stelle«

    Über die Attacken Washingtons und die Rolle der EU sowie die Perspektive der kubanischen Revolution. Ein Gespräch mit Ricardo Alarcón de Quesada
  • 19.07.2006

    Vorbild der Entwicklung

    Das Krisenmanagement der vergangenen Jahre in Kuba zeigt der sogenannten dritten Welt Alternativen zu Weltbank und Internationalem Währungsfonds auf
    Von Johannes M. Becker
  • 19.07.2006

    »Zuerst das Recht auf Leben«

    Politische Menschenrechte werden hierzulande instrumentalisiert, soziale Rechte verdrängt. Kuba versucht, beides zu wahren. Ein Gespräch mit Ignacio Ramonet
  • 19.07.2006

    Druck und Gegendruck

    Wer Kuba von Europa aus die Verletzung von Menschenrechten vorwirft, sollte einen Blick vor die eigene Haustür wagen
    Von Harald Neuber
  • 19.07.2006

    Angst vor der Wahrheit

    Der wissenschaftliche Austausch zwischen den USA und Kuba wird weiter eingeschränkt. US-Bürgerrechtsorganisation ACLU will gegen ein neues Gesetz klagen
    Von Elsa Claro, Havanna
  • 19.07.2006

    Che am Tanganjikasee

    Der Kampf um Kongos Freiheit. Ein Jahr, in dem der Revolutionär und Internationalist nirgendwo war
    Von Gerd Schumann
  • 19.07.2006

    Altes, aufgewärmt

    Jorge Edwards ist beleidigt, weil er in Havanna nicht mit Staatsehren empfangen wurde
    Von Ute Evers
  • 19.07.2006

    Milch für 100000 Kinder

    »Cuba sí« organisierte in 15 Jahren 317 Container mit Hilfsgütern
    Von Peter Wolter
  • 19.07.2006

    Kuba statt Ibiza

    Die Kinderhilfsorganisation Camaquito besteht seit fünf Jahren. Ihr Gründer Mark Kuster hat eine abwechslungsreiche Geschichte hinter sich
    Von Harald Neuber
  • 19.07.2006

    Hauptsache kritisch

    Ende der achtziger Jahre wollten einige Mitglieder der westdeutschen Kuba-Solidarität nicht mehr nur »Sprachrohr« Havannas sein. Heute haben viele die politische Seite gewechselt
    Von Kerstin Sack
  • 19.07.2006

    Helfer und Wächter

    In Kuba werden verstärkt junge Sozialarbeiter ausgebildet. Sie haben karitative und politische Aufgaben
    Von Deisy Francis Mexidor, Havanna