1956

Der XX. Parteitag der KPdSU und seine Folgen

Beilage: 1956

Beilage der Tageszeitung junge Welt vom 22.02.2006

  • Der XX. Parteitag – Tragödie in mehreren Akten

    Das Versprechen der Entstalinisierung der Sowjetunion wurde nie eingelöst

    Der XX. Parteitag der Kommunistischen Partei der Sowjetunion (KPdSU) im Februar 1956 markierte eine Bruchlinie in der Entwicklungsgeschichte nicht nur der UdSSR, sondern des gesamten sozialistischen Staatensystems und der internationalen kommunistischen Bewegung. Die Führungsgruppe der KPdSU um Nikita Sergejewitsch Chr...

    Von Werner Pirker
  • »Eine Art Übermensch mit gottähnlichen Fähigkeiten«

    Dreieinhalbstündige Abrechnung mit der Person Stalin: Aus der »Internen Rede« auf dem XX. Parteitag am 25. Februar 1956 in Moskau

    Von Nikita S. Chruschtschow
  • Mit dem Rücken zur Wand

    Einer vom Karrierismus unterwanderten ungarischen KP fehlte die innere Kraft zur Bewältigung der Krise

    Von Werner Pirker
  • Chronik der Ereignisse: Der Oktober 1956 zu Budapest

    Ein vom Westen gestützter Aufstand kulminiert im Austritt Ungarns aus dem Warschauer Vertrag

    Von Gerd Schumann
  • Die ungarische Krise

    Wie der XX. Parteitag die Bevölkerung zum Denken anregte. Und wie die kommunistischen Führungsgremien trotzdem keine Schlußfolgerungen zogen

    Von Palmiro Togliatti
  • Chruschtschow eingeflogen

    Die Volksrepublik Polen im Oktober 1956: Wie in letzter Minute ein Eingreifen der Roten Armee verhindert wurde

    Von Tomasz Konicz
  • Nicht länger eingebunden

    Die Pläne der »Gleichgesinnten«: Vom Aufbruch der Intellektuellen für eine Reformierung der DDR im Jahre 1956

    Von Siegfried Prokop
  • Operation Musketier

    Mit ihrer Verschwörung gegen Ägypten forderten Frankreich, Großbritannien und Israel 1956 die Sowjetunion heraus

    Von Arnold Schölzel