Hände weg von Venezuela! Solidaritätsveranstaltung am 28. Mai
Gegründet 1947 Mittwoch, 22. Mai 2019, Nr. 117
Die junge Welt wird von 2189 GenossInnen herausgegeben

kuba 2005

kuba 2005

Beilage der Tageszeitung junge Welt vom 20.07.2005

  • 20.07.2005

    Bei wem liegt die Schuld?

    Das US-Außenministerium meint, es gebe »keine Belege« über Terror gegen Kuba – und erhebt gleichzeitig Vorwürfe gegen Havanna. Keine Rede ist von den Terroristen in den USA
    Von Wayne S. Smith
  • 20.07.2005

    Ein Kriegsakt gegen Kuba

    Embargo oder Blockade? Wie die aggressive Handelspolitik Washingtons gegenüber Havanna bezeichnet wird und was dahinter steckt
    Von Frank Schwitalla
  • 20.07.2005

    Ein Schicksal in Briefen

    Fünf Kubaner sind in den USA wegen ihres Kampfes gegen den Terror inhaftiert. Einer von ihnen, René González, beschreibt ihre Motive
    Von Deisy Francis Mexidor
  • 20.07.2005

    Alternativen zum US-Dollar

    Die kubanische Wirtschaft habe seit 1990 nur dank Geldüberweisungen aus den USA überlebt, heißt es. Aber liegt das an mangelnder Effizienz des sozialistischen Systems?
    Von Harald Neuber
  • 20.07.2005

    Das andere Havanna

    Dem politischen System Kubas hängt der Ruf von Zentralismus an. Doch in den Stadtteilen sind die Bewohner zur Mitbestimmung aufgefordert
    Von Valesca Grönich / Kerstin Sack
  • 20.07.2005

    Terror gegen die Freiheit

    »Narben in der Erinnerung«: 18 namhafte Autorinnen und Autoren erzählen über Angriffe auf die kubanische Revolution
    Von Gerd Schumann
  • 20.07.2005

    Ein Leben in Gerechtigkeit

    Der uruguayische Schriftsteller Daniel Chavarría floh 1969 aus Kolumbien nach Kuba. Nach über drei Jahrzehnten will er dort auch bleiben
    Von Elsa Claro, Havanna
  • 20.07.2005

    »Gott segne das venezolanische Volk«

    n Europa wird der kubanische Regierungsgegner Oswaldo Paya als Friedensfreund gefeiert. Seine Solidarität mit Militärputschisten gegen Hugo Chávez läßt an diesem Urteil zweifeln
    Von Pascual Serrano, Madrid