Die Machtfrage stellen

Beilage: Die Machtfrage stellen

Beilage der Tageszeitung junge Welt vom 13.01.2018

Download als PDF (für Onlineabonnenten)

  • Ein neuer Anlauf zur Entkolonialisierung

    Die Kräfteverhältnisse in der Welt ändern sich rasch. Das betrifft besonders Afrika

    Eritrea taucht in deutschen Leit­medien vor allem als eines der afrikanischen Länder auf, aus denen besonders viele Flüchtlinge nach Europa wollen. Weniger präsent ist hierzulande Mauretanien, ein Staat, der sich dem »Krieg gegen den Terror« stets besonders eifrig angeschlossen hat, und in dem Sklaverei notorisch ist. ...

    Arnold Schölzel
  • Afrika – Daten und Fakten

    Mit dem Auftauchen europäischer Kolonialisten und dem transatlantischen Sklavenhandel wurde vielerorts die gesellschaftliche Entwicklung auf dem Kontinent unterbrochen. Die Folgen sind heute noch spürbar

  • Zweite Phase der Revolution

    Auszüge aus der Erklärung des 14. Parteitages der Südafrikanischen Kommunistischen Partei vom Juli 2017

  • »Wir saßen auf dem Rücken eines Krokodils«

    Korruption und Unterwanderung der Regierung durch Unternehmer stellen das Bündnis zwischen Südafrikas ANC und der Kommunistischen Partei des Landes vor eine Zerreißprobe. Ein Gespräch mit Khaya Magaxa

  • Station Simbabwe

    Die Landfrage – ein historischer Diskurs zu Kolonialismus, Neokolonialismus und Rekolonisierung aus aktuellem Anlass

    Gerd Schumann
  • Das Hirnverbrannte dieser Verhältnisse

    Weltwirtschaft und Kolonialismus: Die Entwicklung der kapitalistischen Wirtschaft führt zu deren Untergang und über sie hinaus

    Rosa Luxemburg
  • Das Recht auf Rechte

    Keine Befreiung ohne Wissen um Kolonialismus, Rassismus und den Kampf dagegen. Zu drei Büchern des Philosophen und Historikers Achille Mbembe

    Arnold Schölzel
  • »Neue Gewürz-« oder »Neue Seidenstraße«

    Der Westen und China in Afrika: Unterschiedliche Systeme, unterschiedliches Interesse an Krieg und Frieden

    Georges Hallermayer
  • Ein Kulturzentrum für Hout Bay

    Die Denis-Goldberg-Stiftung hat ihre Arbeit aufgenommen. Sie soll ein großes Vorhaben des südafrikanischen Politikers verwirklichen

    Arnold Schölzel