Gegründet 1947 Dienstag, 23. Juli 2019, Nr. 168
Die junge Welt wird von 2201 GenossInnen herausgegeben

Migration

Migration

Beilage der Tageszeitung junge Welt vom 06.04.2016

Download als PDF (für Onlineabonnenten)

  • Hier EU, dort Krieg und Terror: Flüchtlinge stecken fest. Wagen ...
    06.04.2016

    Mehr Migration, mehr Profit

    Die sogenannte Flüchtlingskrise ist Teil der Krise des heutigen Kapitalismus. Globale Apartheid und Beseitigung von Recht waren Ziel der »neuen Weltordnung«
    Von Arnold Schölzel
  • Ein US-Überschallbomber vom Typ B-1B am 27. September 2014 über ...
    06.04.2016

    Gescheitertes Konzept

    Der US-amerikanische »Plan für einen neuen Nahen Osten« und die Einmischung der EU verursachten die Flucht von Millionen Menschen. Nun dient die Flüchtlingskrise als Vorwand für weitere Interventionen
    Von Navid Shomali
  • London, 12. September 2015: Protestmarsch vom Trafalgar Square z...
    06.04.2016

    Sozialdumpingmaschine

    Die EU geht mit ökonomischen und juristischen Mitteln gegen ­kollektive Tarifverträge vor. Das führt zu Arbeitsmigration und Lohnsenkungen – und fördert Rassismus und Ressentiments
    Von John Hendy, QC
  • Aarhus, Dänemark, am 12. September 2015: »Flüchtlinge willkommen...
    06.04.2016

    Die Gegenbewegung

    Freiwillige Helfer engagieren sich gegen die fremdenfeindliche Politik der dänischen Regierung
    Von Birthe Sørensen
  • Strand von Lesbos am 29. Januar 2016: Eine Helferin trägt ein Ba...
    06.04.2016

    »Ich musste einfach helfen«

    Erlebnisse einer Studentin aus Kopenhagen auf der griechischen Insel LesbosEin Bericht von Arbejderen
  • Im Winter mussten Flüchtlinge oft mehrere Stunden oder gar Tage ...
    06.04.2016

    Deutsches Behördenchaos

    Tag und Nacht harrten Flüchtlinge in Berlin vor Amtstüren aus. Die Situation hat sich zwar ­verbessert, nun gibt es aber Kritik wegen mutmaßlicher Vorteilsnahme
    Von Claudia Wrobel
  • Berlin, 17. Dezember 2015: Eine Instrukteurin während eines Work...
    06.04.2016

    Wachstumsfaktor Flüchtling

    Der Bedarf der deutschen Wirtschaft an Arbeitskräften ist die ­materielle Grundlage der offiziellen »Willkommenskultur«. In der EU steht die Bundesrepublik damit ziemlich allein
    Von Jörg Kronauer