Stadtentwicklung & Mieterproteste

Beilage: Stadtentwicklung & Mieterproteste

Beilage der Tageszeitung junge Welt vom 08.07.2015

Download als PDF (für Onlineabonnenten)

  • 08.07.2015

    Trinken am Rande der Gesellschaft

    Der Journalist Bernd Imgrund hat es sich mit seinem Buchprojekt zur ehrenvollen Aufgabe gemacht, binnen 100 Tagen die deutsche Seelenlandschaft in Form von Kneipenbesuchen zu ...

  • 08.07.2015

    »Knüppel und Tränengas inklusive«

    Eine »unternehmerische« Stadtentwicklung heißt für Großstädte vor allem Verdrängung. Das macht sie zu Orten der Überwachung, der Kontrolle und der Repression. Erleben die Groß...

  • 08.07.2015

    »Alles für die Spekulanten«

    Das neue Bundesgesetz zur Mietpreisbremse ist nun in Kraft – hält es, was es verspricht?
    Nein, das Gesetz ist eine Mogelpackung, war offenbar nur gedacht, um im Wahlkamp...

  • 08.07.2015

    Viel Wind um wenig

    Noch ist in München die Mietpreisbremse nicht in Kraft, die bayrische Staatsregierung lässt sich Zeit damit, die Orte festzulegen, die unter einem »angespannten Wohnungsmarkt«...

  • 08.07.2015

    Bremsklötze für Preiskappung

    Seit dem 1. Juli gilt die »Mietpreisbremse« in Hamburg und 22 Städten in Nordrhein-Westfalen, darunter Köln, Düsseldorf und Aachen. Die Landesregierungen folgten damit dem Bei...

  • 08.07.2015
    Unsere Bilderserie zeigt Streetart in Berlin, München, Frankfurt...

    Recht haben und Recht bekommen

    Einkommensschwache Schichten werden an den Stadtrand gedrängt, melancholische Besserverdienende vermissen das Flair der Bezirke, die als »arm, aber sexy« galten, bevor sie sel...

  • 08.07.2015

    Vox populi

    Der Herr von der Howoge hat keinen leichten Stand an diesem heißen Juliabend in einem Nachbarschaftstreff in Berlin-Lichtenberg. Das städtische Wohnungsunternehmen will erneut...

  • 08.07.2015

    Hipster? Gibt’s nicht

    Vor fünf bis zehn Jahren galt Neukölln als übler Problembezirk – was in manchen Ecken bis heute nachvollziehbar ist, aber längst nicht in allen. Dank des preiswerten Wohnraums...

  • 08.07.2015

    Aussitzen in Schwerin

    In Mecklenburg-Vorpommern, wo die Armutsquote offiziell bei 23,6 Prozent liegt, gilt der Wohnungsmarkt als »entspannt«. Jedenfalls plant die Landesregierung aus SPD und CDU bi...