22.07.2021 / Ausland / Seite 2

Reißende Ströme

An einem Tag soviel Regen wie sonst in acht Monaten: Die zentralchinesische Millionenstadt Zhengzhou ist am Mittwoch von einem schweren Unwetter heimgesucht worden. Auch in anderen Teilen Chinas kam es zu Überschwemmungen. Wie die Behörden mitteilten, kamen mindestens 25 Menschen ums Leben. Staatspräsident Xi Jinping hat die Rettung von Menschenleben als »oberste Priorität« bezeichnet und der Volksbefreiungsarmee den Befehl zur Unterstützung der Aufräumarbeiten erteilt. Die Verarmung von Flutopfern müsse verhindert werden, sagte er. (dpa/jW)

https://www.jungewelt.de/artikel/406787.unwetter-reißende-ströme.html