12.03.2019 / Ausland / Seite 2

Stilles Gedenken

Japan hat am Montag der Opfer der Tsunamikatastrophe gedacht, bei der vor acht Jahren 20.000 Menschen starben. Um 14.46 Uhr Ortszeit, dem Zeitpunkt, als ein Erdbeben am 11. März 2011 die Region Tohoku im Nordosten des Landes erschütterte, legten die Menschen an vielen Orten eine Schweigeminute ein. In Fukushima kam es damals im Atomkraftwerk Fukushima Daiichi zu Kernschmelzen. Von den 470.000 Menschen, die aus der Region fliehen mussten, sind noch immer rund 1.300 Betroffene in Behelfsunterkünften untergebracht. (dpa/jW)

https://www.jungewelt.de/artikel/350784.tsunami-2011-stilles-gedenken.html