75 Ausgaben junge Welt für 75 €
Gegründet 1947 Sa. / So., 3. / 4. Dezember 2022, Nr. 282
Die junge Welt wird von 2690 GenossInnen herausgegeben
75 Ausgaben junge Welt für 75 € 75 Ausgaben junge Welt für 75 €
75 Ausgaben junge Welt für 75 €
Aus: Ausgabe vom 14.01.2008, Seite 9 / Kapital & Arbeit

Gentechnikgesetz weiter verwässert?

Hamburg. Geht es nach Agrarminister Seehofer, können Fleisch, Milch und Eier künftig als gentechnikfrei deklariert werden, auch, wenn die Tiere gentechnisch veränderte Medikamente und Futterzusätze bekommen haben. Dies berichtete Spiegel online am Sonntag. Im Landwirtschaftsministerium wird demnach gerade ein Entwurf für eine weitere Novelle des Gentechnikgesetzes erstellt, in dem die Gentechnikfreiheit von tierischen Produkten entsprechend definiert wird. Gentechnikfreies Futter müssen Tiere nach dieser Definition auch nicht durchgängig bekommen haben, sondern Rinder beispielsweise nur »drei Viertel ihres Lebens« und Schweine in den letzten vier Monaten vor ihrer Schlachtung.

(jW)

Mehr aus: Kapital & Arbeit

Rosa-Luxemburg-Konferenz: Programm einsehen oder Tickets bestellen unter jungewelt.de/rlk