Kauf im Kiez! Zum jW-Kioskfinder >
Gegründet 1947 Sa. / So., 16. / 17. Oktober 2021, Nr. 241
Die junge Welt wird von 2589 GenossInnen herausgegeben
Kauf im Kiez! Zum jW-Kioskfinder > Kauf im Kiez! Zum jW-Kioskfinder >
Kauf im Kiez! Zum jW-Kioskfinder >
Aus: Ausgabe vom 11.01.2008, Seite 4 / Inland

Blamage für Roland Koch

Köln. Kein anderes Bundesland braucht bei der Bearbeitung von Jugendstraftaten mehr Zeit als Hessen. Nach Recherchen der ARD vergehen in Hessen vom Eingang beim Amtsgericht bis zum Urteil durch einen Jugendrichter 4,1 Monate. Der Bundesdurchschnitt liegt bei 3,1 Monaten. Auch bei der Bearbeitung schwerer Straftaten liegt Hessen unter den Flächenländern ganz hinten. So brauchen die hessischen Landgerichte im Schnitt acht Monate, während im Bundesdurchschnitt 5,4 Monate benötigt werden. Hessens Ministerpräsident Roland Koch (CDU), der im Wahlkampf schärfere und schnellere Verurteilungen von jugendlichen Straftätern in den Mittelpunkt stellt, räumte am Mittwoch abend in der ARD die Defizite ein. (ddp/jW)

Die Buchlesewoche der Tageszeitung junge Welt vom 20. bis 23. Oktober. Alle Infos hier!