jW berichtet anders: Jetzt am Kiosk!
Gegründet 1947 Sa. / So., 21. / 22. Mai 2022, Nr. 118
Die junge Welt wird von 2629 GenossInnen herausgegeben
jW berichtet anders: Jetzt am Kiosk! jW berichtet anders: Jetzt am Kiosk!
jW berichtet anders: Jetzt am Kiosk!
Aus: Ausgabe vom 31.07.2007, Seite 16 / Sport

Fußball-Randspalte

»Wir von der Ekeltruppe«

Cottbus. Mittelfeldspieler Steffen Baumgart von Energie Cottbus verspricht der Liga-Konkurrenz auch in der kommenden Saison unangenehme Spiele gegen die Lausitzer. »Unser Stil wird sich nicht ändern. Arbeiten, kämpfen – das sind unsere Qualitäten«, sagte Baumgart im Interview mit dem kicker. »Wir sind die größte Ekel-Truppe der Liga, keiner will gegen uns spielen. Ich liebe dieses Image, es ist perfekt.« Der 35-jährige selbst will trotz teurer Neuverpflichtungen noch einmal um einen Stammplatz kämpfen. Er wisse, daß er kein großer Techniker sei, »doch ich habe eine Art, die ankommt«.(sid/jW)

Zwanni pro Jahr

Rom. Zwischen der italienischen Regierung und der Fußball-Liga ist ein Streit wegen des geplanten Einsatzes von Stewards ausgebrochen, die künftig für Sicherheit in den Stadien sorgen sollen. Die Regierung drängt auf die Einführung ab der nächsten Saison. Die Stewards sollen die Fans auf ihre Plätze begleiten und für die Sicherheit innerhalb des Stadions sorgen. Die Klubs zögern aus finanziellen Gründen. Sie wollen jedem Steward maximal 20 Euro pro Saison zahlen. Um ausgebildete Sicherheitskräfte einzustellen, müßten sie bis zu 120 Euro pro Spiel berappen, was jeden Klub bis zu 1,5 Millionen Euro pro Saison kosten würde. Liga-Chef Antonio Matarrese bezweifelt, daß die Stewards zu Beginn der kommenden Saison eingesetzt werden können. (sid/jW)

Mehr aus: Sport