Aus: Ausgabe vom 18.07.2007, Seite 1 / Ausland

Bauernführer in Peru erschossen

Lima. Bei einer Demonstration für billigeres Saatgut und staatliche Unterstützung für den Agrarsektor ist am Dienstag ein peruanischer Bauernführer erschossen worden. Jorge Altamirano sei in der südöstlichen Stadt Andahuaylas tödlich getroffen worden, sagte der Polizeichef. Hunderte Menschen hätten sich an dem Marsch beteiligt und dann, so der Sprecher, die Polizisten mit Steinen und Knüppeln angegriffen. Die Polizei hätte daraufhin »versucht, die Menge unter Kontrolle zu bringen« und geschossen. Der örtliche Feuerwehrchef Alibar Serrano berichtete von mindestens 21 Verletzten. Medienberichten zufolge blockierten mindestens 1000 Hochlandbauern und Indios die wichtigsten Straßen nach Andahuaylas. Nach dem Tod Altamiranos setzten die Demonstranten die Aktionen fort.

In Peru sind innerhalb von zwei Wochen bei Streiks und Protesten drei Menschen ums Leben gekommen.(AP/jW)

Der richtige Begleiter für den Sommer im Marx-Jahr!

Unser Aktionsabo der gedruckten Ausgabe (62 Euro statt 115,20 Euro): Sechs Tage in der Woche, mit vielen Hintergründen und Analysen, mit thematischen Beilagen und am Wochenende acht Seiten extra. Das Abo endet nach drei Monaten automatisch. Als Zugabe gibt es das Buch »Marx to go« aus dem Verlag Neues Leben.

Mehr aus: Ausland