jW berichtet anders: Jetzt am Kiosk!
Gegründet 1947 Sa. / So., 21. / 22. Mai 2022, Nr. 118
Die junge Welt wird von 2629 GenossInnen herausgegeben
jW berichtet anders: Jetzt am Kiosk! jW berichtet anders: Jetzt am Kiosk!
jW berichtet anders: Jetzt am Kiosk!
Aus: Ausgabe vom 13.07.2007, Seite 9 / Kapital & Arbeit

Protest gegen Entführung in Iran

Brüssel. Die Internationale Transportarbeiter-Föderation (ITF) hat scharf gegen Entführung des Vorsitzenden der iranischen Gewerkschaft der Beschäftigten des Teheraner Busunternehmens, Mansour Osan­loo, protestiert. Am Dienstag abend hatten Unbekannte den Gewerkschafter gezwungen, in ein Auto zu steigen und ihn nach Augenzeugenberichten brutal zusammengeschlagen. Es bestehe »begründeter Anlaß zu der Vermutung, daß Teile der iranischen Regierung hinter dem Angriff stecken«, heißt es in einer aktuellen Mitteilung der ITF. »Im Namen der fünf Millionen Verkehrsbeschäftigten, die der ITF angeschlossen sind, verurteilen wir diesen feigen Akt aufs Schärfste. Wir fordern die unverzügliche und bedingungslose Freilassung von Mansour Osanloo«, erklärte ITF-Generalsekretär David Cockroft. (jW)

Mehr aus: Kapital & Arbeit