Aus: Ausgabe vom 29.05.2007, Seite 5 / Inland

Paßgesetz auf falscher Grundlage

Berlin. Kurz nach Verabschiedung des Paßgesetzes hat die Bundesregierung ihre Antwort auf die kleine Anfrage der Linksfraktion zur »Notwendigkeit der biometrischen Pässe« nachgeliefert. »Die Bundesregierung wäre bei der Verabschiedung der Novelle des Paßgesetzes in Erklärungsnot gekommen«, kommentierte Jan Korte, Mitglied im Innenausschuß für die Linksfraktion, am Montag. Die Antwort der Bundesregierung enthülle, daß es in der Zeit von 2001 bis 2006 lediglich sechs Fälschungen und 344 »Verfälschungen« deutscher Pässe gegeben hat. (jW)

Der richtige Begleiter für den Sommer im Marx-Jahr!

Unser Aktionsabo der gedruckten Ausgabe (62 Euro statt 115,20 Euro): Sechs Tage in der Woche, mit vielen Hintergründen und Analysen, mit thematischen Beilagen und am Wochenende acht Seiten extra. Das Abo endet nach drei Monaten automatisch. Als Zugabe gibt es das Buch »Marx to go« aus dem Verlag Neues Leben.

Mehr aus: Inland