Jetzt drei Wochen gratis lesen.
Gegründet 1947 Sa. / So., 2. / 3. Juli 2022, Nr. 151
Die junge Welt wird von 2640 GenossInnen herausgegeben
Jetzt drei Wochen gratis lesen. Jetzt drei Wochen gratis lesen.
Jetzt drei Wochen gratis lesen.
Aus: Ausgabe vom 17.03.2007, Seite 6 / Ausland

Straßenschlachten in Budapest

Budapest. Am ungarischen Revolutionsfeiertag haben am Donnerstag Zehntausende Demonstranten den Rücktritt der Regierung des sozialistischen Ministerpräsidenten Ferenc Gyurcsany gefordert. Nach dem friedlichen Protest kam es in Budapest zu Straßenschlachten zwischen der Polizei und Skinheads, die versuchten, den mutmaßlichen Anführer der Unruhen vom vergangenen Jahr zu befreien. Mit Tränengas und Wasserwerfern gingen Bereitschaftspolizisten gegen die 500 bis 800 gewaltbereiten Rechtsextremisten vor.

(AP/jW)

Leserbriefe zu diesem Artikel:

  • Péter Techet: Keine Skinheads An den Demos haben keine Skinheads teilgenommen. Zu behaupten, dass die neoliberale Regierung nur von "Skinheads" abgelehnt ist, ist nur Mittel zur Diffamierung der Regierungsgegner. Zumindest die jun...
Startseite Probeabo