jW berichtet anders: Jetzt am Kiosk!
Gegründet 1947 Mittwoch, 18. Mai 2022, Nr. 115
Die junge Welt wird von 2629 GenossInnen herausgegeben
jW berichtet anders: Jetzt am Kiosk! jW berichtet anders: Jetzt am Kiosk!
jW berichtet anders: Jetzt am Kiosk!
Aus: Ausgabe vom 16.03.2007, Seite 2 / Ausland

London: Große Koalition für neue Atomwaffen

London. Gegen Widerstand aus den eigenen Reihen hat der britische Premierminister Tony Blair die milliardenschwere Modernisierung der britischen Atomwaffen durch das Unterhaus gebracht. Blair überstand am Mittwoch die Rebellion von 95 Abgeordneten seiner Labour-Partei, die größte seit dem Irak-Krieg, mit Hilfe der konservativen Opposition. 409 Abgeordnete stimmten für, 161 gegen das Programm, das bis 2022 rund 40 Milliarden Pfund (60 Milliarden Euro) für neue mit Atomwaffen bestückte U-Boote kosten soll. Blair verfügt über eine Parlamentsmehrheit von 67 Mandaten. Ohne die Stimmen der Konservativen hätte er also eine Niederlage einstecken müssen. Zahlreiche Demonstranten protestierten vor dem Parlamentsgebäude ebenfalls gegen den Bau neuer Atomwaffen-U-Boote.

(AP/jW)