Jetzt drei Wochen gratis lesen.
Gegründet 1947 Freitag, 1. Juli 2022, Nr. 150
Die junge Welt wird von 2640 GenossInnen herausgegeben
Jetzt drei Wochen gratis lesen. Jetzt drei Wochen gratis lesen.
Jetzt drei Wochen gratis lesen.
Aus: Ausgabe vom 20.12.2021, Seite 4 / Inland

Sorge vor der nächsten Coronawelle

Berlin. Kurz vor Weihnachten setzt die rasante Ausbreitung der Virusvariante Omikron in Europa auch die neue Bundesregierung unter Druck. Unklar ist, ob kurzfristig noch schärfere Coronamaßnahmen ergriffen werden. Baden-Württembergs Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne) hält eine rasche Bund-Länder-Schalte für möglich. »Wenn es noch im alten Jahr zu einem Hochlauf der Omikronwelle kommt, müssen wir uns zügig beraten«, sagte Kretschmann der dpa laut Meldung vom Sonntag. Die Gesundheitsminister der Länder hatten den Bund am Sonnabend nach einer Videoschalte zu schärferen Einreiseregeln aus sogenannten Virusvariantengebieten aufgefordert. Der Chef der Deutschen Krankenhausgesellschaft, Gerald Gaß, forderte die Politik auf, die Erkenntnisse zu Omikron aus anderen Ländern »sehr sorgfältig« zu analysieren und, falls sich die Befürchtungen bestätigten, »sehr frühzeitig« mit Kontaktbeschränkungen gegenzusteuern.

Die bundesweite Siebentageinzidenz sank derweil erneut. Das Robert-Koch-Institut gab am Sonntag morgen den Wert der Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner und Woche mit 315,4 an – am Vortag hatte er bei 321,8 gelegen. Allerdings befürchten Experten wegen der ansteckenderen Omikronvariante eine baldige Trendumkehr. (dpa/jW)

  • Leserbrief von Klaus P. Jaworek aus Büchenbach (20. Dezember 2021 um 12:30 Uhr)
    Das Militär mischt jetzt Deutschland auf, ein Expertenrat wurde installiert, und »Omikron« ist trotzdem schon in der Stadt. Die Zahl der ungeimpften Menschen nimmt ab, die Impfpflicht droht nicht nur, und Karl Lauterbach, der Talkshowminister, sieht schon die nächste noch namenlose Welle am Horizont. Das Weihnachtsfest muss aber unter allen Umständen, wenn auch massiv eingeschränkt, gefeiert werden, denn »Omikron« hat versprochen, in der staden Zeit auch stade bleiben zu wollen. Und so schrieb ein Kind ans »Christkind«: »Steckt doch Corona in einen Sack!« Dazu müsste man erst einen Sack haben, indem sich das Virus auch wohlfühlt. Frohes Fest und einen guten Rutsch in den nächsten Lockdown!

Mehr aus: Inland

Drei Wochen lang gratis junge Welt lesen: das Probeabo. Aufklärung statt Propaganda!
Das Probeabo endet automatisch, muss nicht abbestellt werden.