75 Ausgaben junge Welt für 75 €
Gegründet 1947 Mittwoch, 8. Dezember 2021, Nr. 286
Die junge Welt wird von 2593 GenossInnen herausgegeben
75 Ausgaben junge Welt für 75 € 75 Ausgaben junge Welt für 75 €
75 Ausgaben junge Welt für 75 €
Online Extra
25.10.2021, 20:01:58 / Kapital & Arbeit

Autovermieter Hertz ordert 100.000 Tesla-Autos

Können künftig mit besserem Gewissen anstehen: Kunden des US-Aut
Können künftig mit besserem Gewissen anstehen: Kunden des US-Autovermieter Hertz, der zunehmend auf E-Autos setzt (Las Vegas, 1.3.2019)

Estero. Der US-Autovermieter Hertz steckt mit einem Großauftrag bei Tesla Milliarden in den Ausbau seiner Elektroautoflotte. Bis Ende 2022 seien 100.000 Tesla bestellt worden, teilte der Rivale vom deutschen Vermieter Sixt am Montag in Estero im US-Bundesstaat Florida mit. Hertz erklärte, man wolle wegen des starken Interesses der Menschen an Elektroautos die größte E-Auto-Mietflotte in Nordamerika aufbauen. Neben der Bestellung kündigte Hertz an, mehrere tausend Ladestationen zu installieren. Der Kauf der Fahrzeuge ist die erste große Initiative des Unternehmens seit dem Abschluss eines Insolvenzverfahrens im Juni. Hertz hatte in der Coronakrise Gläubigerschutz beantragt.

Um die durch die Bestellung schlagartig angestiegene Nachfrage bewältigen zu können, müsste rasch die Produktion in neuen Werken wie Grünheide bei Berlin oder im texanischen Austin gestartet und hochgefahren werden. Das dürfte allerdings nicht einfach werden, in Deutschland fehlen Tesla weiterhin die abschließenden Genehmigungen. Der Fabrikbau ist dennoch im vollen Gang, der Region droht eine Verknappung des Trinkwassers, wenn die Produktion läuft. Der letzte Stand ist jedoch, dass die Onlineerörterung der über 800 Einwände gegen die Fabrik wiederholt werden muss (siehe jW vom 22.10.) (dpa/jW)

Mehr aus: Kapital & Arbeit