Kauf im Kiez! Zum jW-Kioskfinder >
Gegründet 1947 Sa. / So., 16. / 17. Oktober 2021, Nr. 241
Die junge Welt wird von 2589 GenossInnen herausgegeben
Kauf im Kiez! Zum jW-Kioskfinder > Kauf im Kiez! Zum jW-Kioskfinder >
Kauf im Kiez! Zum jW-Kioskfinder >
Aus: Ausgabe vom 10.07.2021, Seite 5 / Inland

Siemens Energy: Keine Einigung über Jobabbau

München. Die Verhandlungen über die konkrete Ausgestaltung des Abbaus von rund 2.900 Arbeitsplätzen bei Siemens Energy in Deutschland sind gescheitert. Das Unternehmen ruft nun eine sogenannte Einigungsstelle an. Sie ist paritätisch mit Beschäftigten- und Unternehmensvertretern besetzt und soll unter der Leitung eines unabhängigen Vorsitzenden eine abschließende Regelung finden. IG-Metall-Vorstand Jürgen Kerner sagte, er habe den Eindruck, dass es dem Vorstand von Siemens Energy »nicht nur um Einsparungen, sondern auch um eine grundsätzliche Agenda geht – nämlich um Abbau in Deutschland und Verlagerung ins Ausland«. (AFP/jW)

  • Leserbrief von Reinhard Hopp aus Berlin ( 9. Juli 2021 um 21:41 Uhr)
    Welchen Konzernvorstand interessieren schon »Jobs«. Die Geringschätzung drückt sich ja doch schon in dem Yankeeterminus »Job« aus. Als ob es kein deutsches Wort mehr dafür gäbe. Allerdings, von sicheren und anständig bezahlten »Arbeitsplätzen« gibt es ja tatsächlich kaum noch welche; statt dessen immer mehr prekäre und lausig bezahlte »Jobs«.

Die Buchlesewoche der Tageszeitung junge Welt vom 20. bis 23. Oktober. Alle Infos hier!