1.000 Abos für die Pressefreiheit!
Gegründet 1947 Sa. / So., 15. / 16. Mai 2021, Nr. 111
Die junge Welt wird von 2519 GenossInnen herausgegeben
1.000 Abos für die Pressefreiheit! 1.000 Abos für die Pressefreiheit!
1.000 Abos für die Pressefreiheit!

Schöner Wohnen

Von Rafik Will
14_radio.jpg
Sozialer Wohnungsbau in Kreuzberg: Mal schauen, was der Nachbar so treibt

Das Recht auf Wohnen ist ein wichtiges Thema in der öffentlichen Debatte. Mit der Problematik beschäftigt sich auch Hans Magnus Enzensbergers Hörspiel  »Wohnkampf – Eine Talkshow« (WDR/RB 1982; Di., 19 Uhr, WDR 3), Teil der Schwerpunktwoche »Schöner Wohnen« bei WDR 3.

Simone Trieder blickt in  »Der ›Holocaust von Gardelegen‹ – Eines der schwersten Verbrechen in den letzten Kriegstagen 1945« (MDR 2020; Mi., 22 Uhr, MDR Kultur) auf die Zeit vor Ende des Zweiten Weltkriegs. Einen Tag vor der Befreiung durch die US-Armee wurden in der im heutigen Sachsen-Anhalt gelegenen Stadt 1.016 KZ-Häftlinge ermordet.

Dem Erstarken des Rechtspopulismus widmet sich Michel Decars Hörspiel »Rex Osterwald« (DLF Kultur 2021; Ursendung Mi., 22 Uhr, DLF Kultur). Die eigenen Erfahrungen als Person of Color im deutschen Kulturbetrieb verarbeitet Cynthia Micas in ihrem Hörspiel »Afrodeutsch« (WDR 2020; Do., 22 Uhr, DLF Kultur). Sprecherziehung als gegen das Individuum gerichteten Terrorismus behandelt Peter Handke in »Kaspar« (SDR 1968; Do., 22 Uhr, SWR 2).

Eine Touristenführung für organisierte Kriminelle veranstaltet die Titelfigur in Dirk Schmidts »Ridley« (WDR 2021; Ursendung Do., 23 Uhr, 1 Live). Um kriminalisierten Aktivismus hingegen dreht sich »Knast und Corona – Ein Gespräch mit zwei vom Hamburger ›Parkbank‹-Verfahren betroffenen Anarchist*innen« (Rote Hilfe/FSK 2021; Fr., 7 Uhr, FSK). Der Widerstandskämpferin Sophie Scholl ist Jörg Michael Koerbls Hörspiel  »Zweisprache weiße Rose Sophie« (RBB 2003; Fr., 19 Uhr und So., 14 Uhr, RBB Kultur) gewidmet.

Bereits 2013 erschien Wolfgang Schorlaus Krimi zu den Zuständen in der Fleischindustrie, der jetzt unter demselben Titel als Hörspiel vorliegt:  »Am zwölften Tag« (SWR 2021; Ursendung Fr., 22 Uhr, SWR 2) entstand in Kooperation mit dem Lindenhof-Theater; auf dessen 40jähriges Bestehen blicken wiederum Peter Binder, Pia Fruth und Luca Zahn im Feature  »Do semmer jetzt – Mitten im Leben« (SWR 2021; So., 14 Uhr, SWR 2) zurück.

Gewalt gegen Obdachlose ist Schwerpunkt in Thomas Langs Hörspiel  »Freinacht« (BR 2021; Ursendung Sa., 15 Uhr, Bayern 2). Über die aktuelle Situation klärt ein Interview von Radio Lora München mit dem Vizepräsidenten des Bayerischen Landtags Markus Rinderspacher (SPD) auf. Der Beitrag vom 2. Mai findet sich unter  »Zunahme der Gewalt gegen Obdachlose in Bayern« bei freie-radios.net.

Jan Holtmann und Philine Velhagen zeigen, wie Kunst in Zeiten von Corona abseits von Livestreams ihr Publikum erreichen kann:  »Kunst Packen« (WDR 2021; Ursendung Sa., 19 Uhr, WDR 3, Wdh. So., 17 Uhr, WDR 5). Gegen rechten Terror richtet sich die  »Corax-Antifainfo« (Corax 2021; Sa., 19.30 Uhr, FSK), danach unternimmt  »Lignas Music Box: T-E-L-E-V-I-S-I-O-N« (Sa., 20 Uhr, FSK) eine Reise in die Welt postmoderner Medientheorie. Die Bearbeitung von Gianna Molinaris Romandebüt über eine Nachtwächterin in einer Kartonfabrik hat Radiopremiere:  »Hier ist noch alles möglich« (SRF 2021; Ursendung Teil 1/2 Sa., 20 Uhr, SRF 2 Kultur). Als Klassiker empfiehlt sich Imre Kertesz’  »Roman eines Schicksallosen« (NDR 2000; Sa., 20 Uhr, DLF). Zwei Ursendungen bietet HR 2 Kultur mit Roswitha von den Drieschs und Jens-Uwe Dyfforts  »Vorübergehend« (HR 2021; Sa., 23 Uhr) und Pavel Polians  »Briefe aus der Hölle« (HR 2021; So., 22 Uhr).

1.000 Abos jetzt

Die Bundesregierung sagt: der Tageszeitung junge Welt sei mit geheimdienstlichen Mitteln der »Nährboden zu entziehen«. Wirtschaftlich und wettbewerbsrechtlich negative Folgen durch die Nennung der Zeitung im Verfassungsschutzbericht seien sogar beabsichtigt.

Unsere Antwort darauf kann nur sein, dass sie mit diesem grundgesetzwidrigen Eingriff in die Presse- und Meinungsfreiheit genau das Gegenteil erreichen! Deshalb fordern wir alle Freunde, Leserinnen und Leser, Unterstützer, Autoren und Genossenschaftsmitglieder auf: Tun wir alles, um den »Nährboden« der jungen Welt zu stärken – jetzt erst recht!

Ähnliche:

  • Kranzniederlegung am Sonntag in Hebertshausen
    06.05.2019

    Gedenken in Dachau

    Jahrestag der Befreiung von Konzentrationslager: Kritik an Heuchelei bayerischer Landesregierung
  • Der Auschwitz-Überlebende Hugo Höllenreiner (Mitte) wurde am 2. ...
    05.06.2013

    Geschichte als Warnung

    Im weiß-blauen Freistaat weiß die eine Hand nicht, was die andere tut: Innenminister Herrmann läßt die VVN-BdA beobachten, Kultusminister Spaenle ehrt eines ihrer Mitglieder

Regio:

Mehr aus: Feuilleton