jW berichtet anders: Jetzt am Kiosk!
Gegründet 1947 Mittwoch, 18. Mai 2022, Nr. 115
Die junge Welt wird von 2629 GenossInnen herausgegeben
jW berichtet anders: Jetzt am Kiosk! jW berichtet anders: Jetzt am Kiosk!
jW berichtet anders: Jetzt am Kiosk!
Aus: Ausgabe vom 23.04.2021, Seite 10 / Feuilleton
Ballett

Weißmalerei

Der Rechtsstreit zwischen dem Staatsballett Berlin und der Tänzerin Chloé Lopes Gomes ist am Mittwoch durch einen Vergleich beigelegt worden. Das berichtete die Berliner Zeitung (Donnerstag). Im Prozess ging es um eine Vertragsverlängerung für Lopes Gomes und vor allem um die Rassismusvorwürfe, die sie gegen das Staatsballett erhoben hatte. So soll die Ballettmeisterin ihr gesagt haben, eine schwarze Tänzerin in einer Compagnie sei nicht ästhetisch. Außerdem habe sie Lopes Gomes aufgefordert, sich für eine »Schwanensee«-Inszenierung weiß zu schminken. Nach der Einigung bleibt die Ballerina ein weiteres Jahr beim Staatsballett angestellt und erhält außerdem eine Entschädigungszahlung in Höhe von 16.000 Euro. (jW)

Mehr aus: Feuilleton