Jetzt drei Wochen gratis lesen.
Gegründet 1947 Dienstag, 20. April 2021, Nr. 91
Die junge Welt wird von 2503 GenossInnen herausgegeben
Jetzt drei Wochen gratis lesen. Jetzt drei Wochen gratis lesen.
Jetzt drei Wochen gratis lesen.
Aus: Ausgabe vom 03.04.2021, Seite 8 (Beilage) / Wochenendbeilage

Eierlikör

Von Maxi Wunder
Edith Huber Pixabay.jpg

Herrliches Wetter, Vogelgezwitscher. Auf einem Tagesausflug ins Umland entdecken wir einen malerischen Brandenburger Pfarrgarten mit Draußengottesdienst. In der letzten Reihe ist noch Platz. »Was aber bedeutet uns die Auferstehung des Herrn …?« Der alte Pfarrer hält inne und schaut von seinem Stehpult freundlich in die Runde. Die Predigt hat er wohl schon öfter gehalten. »Wahre Liebe ist nicht totzukriegen!« ruft Udo begeistert über die Köpfe hinweg. Einige drehen sich nach uns um.

»Das ist hier bestimmt nicht mit Publikumsbeteiligung«, flüstere ich Udo zu, aber er muss unbedingt noch was ergänzen: »Jesus hat doch sogar seinen Killern vergeben. Mehr geht wohl nicht!« Aufmunternd nickt er einer vor uns sitzenden Dame zu, die uns mit zusammengezogenen Augenbrauen mustert. »Das möchten wir uns lieber von dem Herrn Pfarrer selber erklären lassen und nicht von einem Fremden!« zischt sie Udo durch ihre FFP-2-Maske an. »Außerdem ist hier Maskenpflicht!« Indessen kommt der Theologe zum Ende.

Udo ist beleidigt. Eine Sopranistin rettet engelsgleich die Stimmung. »Unser Herr hat überwu-unden, der uns einst zu sich erhebt. Hallelu-huja! Jesus lebt!« – »Bravo!« Udo reißt’s buchstäblich vom Hocker. »Da sind die Kirchensteuern doch mal gut angelegt!« Ich klatsche freundlich mit – gucken sowieso schon alle. Als letzte erhebt sich Roswitha, wobei ihr mit einem dumpfen Plumpsgeräusch eine Flasche Eierlikör aus der Manteltasche auf den Rasen fällt. Sie hat das Zeug heute früh als Proviant für unseren Osterspaziergang eingesteckt.

Eigelb von zehn mittelgroßen Freilandeiern ohne Kükentöten und 250 g Puderzucker mit dem Schneebesen des Handrührgerätes ca. zehn Minuten auf höchster Stufe cremig rühren. 400 g Schlagsahne hinzufügen und weitere sieben Minuten aufschlagen. 200 ml Rum aus Kuba und vier TL Vanillearoma ca. drei Minuten unterrühren. In eine hübsche Ein-Liter-Karaffe mit Verschluss abfüllen und kühl lagern. Vor dem Servieren gut schütteln. Nach Zubereitung zügig verbrauchen.

Überall regt sich Bildung und Streben. Wir breiten unsere Picknickdecke auf einer Wiese aus und lassen die Pulle kreisen. Der Himmel ist blau, so blau.

Wer fürchtet sich eigentlich vor wem?

Polizei vor Kiezkneipen- oder Waldschützern, Instagram vor linken Bloggern, Geheimdienste vor Antifaschisten? Oder eher andersherum? Die Tageszeitung junge Welt entlarvt jeden Tag die herrschenden Verhältnisse, benennt Profiteure und Unterlegene, macht Ursachen und Zusammenhänge verständlich.

Unverbindlich und kostenlos lässt sich die junge Welt drei Wochen lang (im europäischen Ausland zwei Wochen) probelesen. Abbestellen nicht nötig, das Probeabo endet automatisch.

Mehr aus: Wochenendbeilage