jW berichtet anders: Jetzt am Kiosk!
Gegründet 1947 Sa. / So., 21. / 22. Mai 2022, Nr. 118
Die junge Welt wird von 2629 GenossInnen herausgegeben
jW berichtet anders: Jetzt am Kiosk! jW berichtet anders: Jetzt am Kiosk!
jW berichtet anders: Jetzt am Kiosk!
Aus: Ausgabe vom 09.03.2021, Seite 15 / Betrieb & Gewerkschaft

IG Metall für Erhalt der Stahlsparte

Düsseldorf. Die IG Metall hat sich im Fall der Stahlsparte von Thyssen-Krupp hinter die Strategie für eine eigenständige Aufteilung des Werkstoffgeschäfts gestellt. »Für die Arbeitnehmerseite ist die Weiterentwicklung des Stahls aus eigener Kraft, mit der Option, das Stahlgeschäft zu verselbständigen, die richtige Entscheidung«, sagte der IG-Metall-Hauptkassierer Jürgen Kerner am vergangenen Freitag. Weiter sagte er: »Ohne eine deutliche Unterstützung von staatlicher Seite wird der Umstieg auf ›grünen Stahl‹ nicht gelingen.« Kerner ist auch Vizechef des Konzernaufsichtsrats. Vorstandschefin Martina Merz hatte in einer der Nachrichtenagentur Reuters vorliegenden Mitarbeiterinfo angekündigt, nach der Absage eines Verkaufs der Stahlsparte an Liberty Steel dem Geschäft mehr Spielraum für eine eigenständige Entwicklung zu geben. (Reuters/jW)

Mehr aus: Betrieb & Gewerkschaft