Kauf im Kiez! Zum jW-Kioskfinder >
Gegründet 1947 Sa. / So., 16. / 17. Oktober 2021, Nr. 241
Die junge Welt wird von 2589 GenossInnen herausgegeben
Kauf im Kiez! Zum jW-Kioskfinder > Kauf im Kiez! Zum jW-Kioskfinder >
Kauf im Kiez! Zum jW-Kioskfinder >
Aus: Ausgabe vom 03.03.2021, Seite 1 / Inland

2020 mehr als 1.600 Übergriffe auf Geflüchtete

Berlin. Im vergangenen Jahr sind durch die Behörden 1.606 Übergriffe auf Geflüchtete gezählt worden. Die Zahlen liegen damit etwa auf Vorjahresniveau. Der Großteil der Angriffe ist »rechtsextrem« motiviert, wie aus der Antwort des Bundesinnenministeriums auf eine Anfrage der Linksfraktion hervorgeht. »Das bedeutet: Statistisch gesehen greifen Neonazis jeden Tag vier- bis fünfmal Flüchtlinge an«, sagte die innenpolitische Sprecherin der Fraktion, Ulla Jelpke, am Dienstag. Rund 200 Menschen wurden bei solchen Angriffen verletzt. Da mit Nachmeldungen zu rechnen sei, könne die Zahl der Attacken auf Geflüchtete sogar höher liegen als im Jahr 2019, betonte Jelpke. Damals waren 1.620 Übergriffe gemeldet worden. »Diese Zahlen zeigen überdeutlich, wie erschreckend verfestigt die rechtsextreme Gewalt in Deutschland ist«, sagte Jelpke. (dpa/jW)

Die Buchlesewoche der Tageszeitung junge Welt vom 20. bis 23. Oktober. Alle Infos hier!