Gegründet 1947 Sa. / So., 28. / 29. November 2020, Nr. 279
Die junge Welt wird von 2453 GenossInnen herausgegeben
Aus: Ausgabe vom 21.11.2020, Seite 2 / Ausland
Südafrika

Antirassisten angegriffen

2 BM.JPG

Im südafrikanischen Kapstadt hat die Polizei am Freitag Demonstrierende mit Tränengas und Wasserwerfern auseinandergetrieben. Wie mehrere Medien berichteten, hatte die linke Oppositionspartei Economic Freedom Fighters zu einer Kundgebung gegen Rassismus vor der Brackenfell High School aufgerufen. Die Sekundarschule hatte Ende Oktober eine Jahresabschlussfeier veranstaltet, zu der laut den Demonstranten nur weiße Schüler eingeladen worden waren. Bereits in den vergangenen Wochen war es daher zu Protestaktionen gekommen. (jW)

Unverzichtbar!

»Mit ihrer umfangreichen Berichterstattung in der Rubrik Betrieb und Gewerkschaft ist die junge Welt bei meiner Tätigkeit in einer betrieblichen Tarifkommission unverzichtbar – sie motiviert und stärkt in der Argumentation!« Claudia K., Angestellte in einem IT-Unternehmen

Eine prinzipienfeste, radikal kritische Tageszeitung im Netz ist durch nichts zu ersetzen für all diejenigen, die dem real existierenden Kapitalismus und Faschisten etwas entgegensetzen wollen.

Diese Zeit braucht eine starke linke Stimme – gedruckt und online!

Leserbriefe zu diesem Artikel:

»Gemeinsam statt alleinsam«: 3 Monate lang junge Welt im Aktionsabo lesen – für 62 €!