Die XXVI. RLK-Konferenz findet statt
Gegründet 1947 Sa. / So., 31. Oktober / 1. November 2020, Nr. 255
Die junge Welt wird von 2422 GenossInnen herausgegeben
Die XXVI. RLK-Konferenz findet statt Die XXVI. RLK-Konferenz findet statt
Die XXVI. RLK-Konferenz findet statt
Aus: Ausgabe vom 22.09.2020, Seite 8 / Ansichten

Alltagskriminalität des Tages: Finanzgeschäfte

Von Simon Zeise
Deutsche_Bank_erweit_63211209.jpg
Wenn es um Betrug und Geldwäsche geht, ist die Deutsche Bank vorne mit dabei

Helle Aufregung am Montag: Journalisten haben herausgefunden, dass auf den Finanzmärkten Gangster ihr Unwesen treiben! In schweißtreibender Kleinarbeit hatten Vertreter von 110 Medien aus 88 Ländern monatelang den Kopf unter Aktendeckel gesteckt, die dem US-Finanzministerium verlustig gegangen waren, um zu dieser erschütternden Erkenntnis zu gelangen.

Aus Deutschland waren NDR, WDR und Süddeutsche Zeitung an der Auswertung der »Fincenfiles« beteiligt. Die Federführung hatte das vertrauenerweckende US-Onlineportal Buzzfeed, das vielen Surfern im Netz durch die zahlreichen Einblendungen von Katzenfotos bekannt sein dürfte. Insgesamt handele es sich um 2.100 Geldwäscheverdachtsmeldungen aus den Jahren 2000 bis 2017, die ein Gesamtvolumen von immerhin mehr als zwei Billionen Dollar aufweisen. Banken hätten jahrelang Kunden aus dem kriminellen Milieu akzeptiert.

Vorneweg selbstverständlich die Deutsche Bank. Deren treuester Kunde sitzt im Weißen Haus. Hastig wurde dementiert, dass Vorstandschef Christian Sewing mit den Gaunereien in Verbindung stehe. »Wir nehmen den Kampf gegen Geldwäsche und natürlich auch gegen Kapitalflucht sehr, sehr ernst.« Klingt getroffen. Wer reagiert, verliert. Die Aktie sackte um acht Prozent ab.

Das große Finale blieb allerdings für Olaf Scholz reserviert. »Nach unserer Erkenntnis sind die Fälle mit Deutschland-Bezug, die jetzt da bekannt wurden, aufgearbeitet worden, und die erforderlichen Konsequenzen sind gezogen worden«, sagte eine Sprecherin des Finanzministeriums. Scholz konnte nicht persönlich Stellung nehmen. Er muss sich auf die Untersuchungsausschüsse im Bundestag und in der Hamburger Bürgerschaft vorbereiten, die seine Unterstützung von Bankstern im Fall Wirecard und »Cum-Ex« ans Licht bringen wollen. Finanzdeals sind täglich Lohn und Brot für das organisierte Verbrechen.

Unverzichtbar!

»Zusammen mit der jährlichen Rosa-Luxemburg-Konferenz bietet die junge Welt für uns die perfekte Grundlage, um unsere gewerkschaftliche Arbeit kapitalismuskritisch und antifaschistisch auszurichten.« – DGB-Jugend Ulm

Eine prinzipienfeste, radikal kritische Tageszeitung ist durch nichts zu ersetzen für all diejenigen, die dem real existierenden Kapitalismus und Faschisten etwas entgegensetzen wollen.

Diese Zeit braucht eine starke linke Stimme!

Mehr aus: Ansichten