75 Ausgaben junge Welt für 75 €
Gegründet 1947 Sa. / So., 10. / 11. Dezember 2022, Nr. 288
Die junge Welt wird von 2690 GenossInnen herausgegeben
75 Ausgaben junge Welt für 75 € 75 Ausgaben junge Welt für 75 €
75 Ausgaben junge Welt für 75 €
Aus: Ausgabe vom 18.09.2020, Seite 16 / Sport
Fußball

Gefühlte Tabelle

RTX6VJ3I.JPG

Berlin. Pünktlich zum Auftaktspiel der BRD-Bundesliga hat die jW-Sportredaktion ihre traditionell vielbeachtete Saisonprognose vorgelegt. Die Vogelbeobachtung in der Berliner Torstraße hatte den Ausgang der ersten echten Seuchensaison der Ligageschichte trotz der erschwerten Bedingungen (Coronapause, »Geisterspiele«, die Ankunft des Hl. Hansis) erstaunlich präzise vorausgesagt: Zwei platzgenauen Prognosen (Hertha, Mainz) und sechs knapp richtigen (Bayern, Dortmund, Leipzig, Gladbach, Augsburg, Paderborn) stehen nur drei geschossene Vollböcke (Hoffenheim, Union, Werder) gegenüber. Die lange Liste der Enttäuschungen (Bremen, Union, DFB-Präsidium) führt mit eindrucksvollem Abstand der BVB an, der trotz des aufopferungsvollen Bemühens von Niko Kovac nicht Meister wurde – und es damit wohl auch in dieser Dekade nicht mehr wird. Für den 34. Spieltag der Saison 2020/21 ist diese Tabelle zu erwarten:

1. FC Bayern München

2. RB Leipzig

3. Borussia Dortmund

4. Bayer 04 Leverkusen

5. Bor. Mönchengladbach

6. VfL Wolfsburg

7. TSG Hoffenheim

8. Eintracht Frankfurt

9. Hertha BSC

10. SC Freiburg

11. Werder Bremen

12. Mainz 05

13. Schalke 04

14. VfB Stuttgart

15. 1. FC Köln

16. FC Augsburg

17. Arminia Bielefeld

18. Union Berlin

(jW)

Leserbriefe zu diesem Artikel:

  • Hans Dänner: Eure Prognose Eure Prognose wird wie jedes Jahr bis auf Bayern vielleicht nicht zutreffen. Warum war Union eine Enttäuschung? Weil sie nicht abgestiegen sind? Was ja von Euch vorausgesagt wurde. Tauscht die Plätze ...
  • alle Leserbriefe

Mehr aus: Sport

Rosa-Luxemburg-Konferenz: Programm einsehen oder Tickets bestellen unter jungewelt.de/rlk