Letzte Chance: 3 Monate jW für 62 €!
Gegründet 1947 Mittwoch, 23. September 2020, Nr. 223
Die junge Welt wird von 2351 GenossInnen herausgegeben
Letzte Chance: 3 Monate jW für 62 €! Letzte Chance: 3 Monate jW für 62 €!
Letzte Chance: 3 Monate jW für 62 €!

Größenwahn

Von Rafik Will
RTS38STN.JPG
»Im Spannungsfeld der Großmächte«: Die WHO-Zentrale in Genf

Der zeitreisende Dr. Who, bekannt aus der gleichnamigen britischen Sci-Fi-Serie, ist jetzt Namensvetter für das neue Feature über die Weltgesundheitsorganisation »Dr. WHO auf dem Drahtseil – Die WHO im Spannungsfeld der Großmächte« (DLF/SWR/ORF 2020; Di., 19.15 Uhr, DLF) von Christian Buckard und Daniel Guthmann. Apropos Reisen durch Zeit und Raum: Fischreste, die in der Vogeltränke auf dem Balkon liegen, woher mögen die bloß kommen? Aufklärung verspricht ein neues Feature, Sabine Fringes’  »Hering im Blumentopf – Vogelbeobachtungen einer Großstädterin« (NDR 2020; Di., 20 Uhr, NDR Kultur). Danach geht es mit Lorenz Rollhäuser auf eine Runde ums Humboldt-Forum bzw. ums »Haus der weißen Herren« (DKultur 2017; Di., 22 Uhr, DLF Kultur). »Wie die Blinden träumen« (SWR 2019; Mi., 22 Uhr, DLF Kultur) verrät Tomer Gardi im gleichnamigen Hörspiel, bei dem Noam Brusilovsky Regie geführt hat.

Ein Mammuthörspiel legten SWR und DLF im April mit ihrer Produktion zum Roman von Thomas Pynchon »Gravity’s Rainbow – Die Enden der Parabel« (SWR/DLF 2020; 1/12 Do., 23 Uhr, SWR 2) vor. Um Nancy Cunard und ihre literaturhistorischen Verdienste geht es in Karl Bruckmaiers »Nancys ›Negro‹« (BR 2020; Ursendung Fr., 21 Uhr, Bayern 2). Nazis, die sich als Biedermänner ausgeben, sind häufiger, als man denkt. Nett sind sie deswegen noch nicht. Immerhin steht ein Fragezeichen im Titel von Ernst-Ludwig von Asters Feature »Netter Neonazi? Ein kleiner Ort und sein rechtsextremer Investor« (SWR 2019; Sa., 9 Uhr, RBB Kultur).

Naturerkundungen im Geiste ­Henry David Thoreaus unternimmt Elke Heinemann in »Natur an Autorin – Autorin an Natur – #Strandgänge« (WDR/BR 2020; Sa., 12 Uhr, So., 15 Uhr, WDR 3). Thomas Bernhards in der Regie von Christian Lerch als Hörspiel inszenierten Roman »Das Kalkwerk« (ORF 2015; Sa., 14 Uhr, ORF Ö1) sollte man keineswegs verpassen. Und wem diese Studie um einen wahnsinnigen Hörtheoretiker zu aufwühlend ist, der sollte sich einen beruhigenden Tee kochen. Dazu empfiehlt sich dann gleich das Feature »Tee – Die Erforschung eines Heißgetränks« (SWR 2018; Sa., 18 Uhr, Bremen zwei) von Gábor Paál.

Eine Hypochonderin und einen Zahntechniker, die in einem Lift feststecken, lässt Mariana Leky dann von einem Psychologen und einem Hausmeister per Notrufverbindung therapieren: »Der Aufzug« (WDR 2013; Sa., 19 Uhr, WDR 3 und So., 17 Uhr, WDR 5). Neues aus der Schweiz gibt es in Sachen Hörspiel mit Regina Dürigs »Das Schweigen entziffern« (SRF 2020; Ursendung Sa., 20 Uhr, SRF 2 Kultur) und aus Frankfurt am Main mit Frank Witzels »Bruchstücke – Ein Hölderlin-Alphabet« (HR 2020; Ursendung So., 14 Uhr, HR 2 Kultur).

Um das gigantische Rohstoffwettrennen im Nordpolarmeer kümmert sich Christian Schwalb in »Polarfieber – Über die Jagd nach den Ressourcen in der Arktis« (RB 2019; So., 14 Uhr, RBB Kultur). Größenwahn ist Gegenstand von Alban Lefrancs Theaterstück »Steve Jobs«, hier in einer Hörspielfassung (SR 2019; So., 18.20 Uhr, SWR 2). Und drei neue Stücke gibt es noch mit Etel Adnans  »Überweben« (DLF Kultur 2020; Ursendung So., 18.30 Uhr, DLF Kultur), Seppo Gründlers und Josef Klammers »Kunstradio im Kunstradio, Radio ist live!« (ORF 2020; Ursendung So., 23 Uhr, ORF Ö1) und Philine Conrads und Petschinkas »Das Geschenk« (WDR 2020; Ursendung Mo., 23 Uhr, 1 Live).

junge Welt-Aktionsabo: Drei Monate lang für 62 Euro!

junge Welt: Die Zeitung gegen Krieg und Faschismus, Irrationalismus und Demagogie! Jeden Tag liefern wir gut sortiert Informationen und Inspiration, machen Zusammenhänge und Ursachen verständlich - mit prinzipienfester, antikapitalistischer Haltung. Und das in Hand ihrer Leserinnen und Leser. Damit ist unsere Tageszeitung allein auf weiter Flur in der deutschsprachigen Medienlandschaft.

Grund genug, die junge Welt kennenzulernen! Das Protest-Abo bietet die Möglichkeit, die junge Welt stark vergünstigt und zeitlich begrenzt zu lesen - danach endet es automatisch.

Mehr aus: Feuilleton