Zu den Videos der jW-Lesewoche >
Gegründet 1947 Mittwoch, 21. Oktober 2020, Nr. 246
Die junge Welt wird von 2422 GenossInnen herausgegeben
Zu den Videos der jW-Lesewoche > Zu den Videos der jW-Lesewoche >
Zu den Videos der jW-Lesewoche >
Aus: Ausgabe vom 19.08.2020, Seite 11 / Feuilleton
Lust der Aufklärung

Zuschiss.

Du und Deins. Ein anarchistisches Glossar
Von Bert Papenfuß
Papenfuss_anarcho_Glossar.jpg

Er krönt Entfremdung. Die elektronischen Medien (v. a. Geldmaschine Internet), der Kulturapparat (Kino, Theater, Konzerte, TV-Talk-, Koch-, Rate- und andere Peepshows, Poetry Slams usw.) und seine Zuhälter (Künstleragenturen, Kuratoren, Feuilletonisten, Influencer usw.) dienen dazu, die durch Unterdrückung und Ausbeutung entfremdete Existenz zu beschwichtigen. Jemand, der sich selbst behauptet und gemäß seiner Intention wirkt, braucht den Scheiß nicht, hat keine Zeit dafür, oft jedoch Spott dafür übrig, wenn er dann doch mit dem Zuschiss konfrontiert wird. Falls der Spott in zynische Selbstüberhebung umkippt, wird er Teil der Unterhaltungsindustrie und kann vermarktet werden. Dieses Gegenteil ist Teil des Systems. Hauptsache, der regierbare Mensch fühlt sich unterhalten. Angriff ist die beste Vorbeugung.

Medienpiraterie ist heute systemimmanent. Piraterie war cool, als sie Handelsmächten Paroli bot, aber zum Scheitern verurteilt, weil sie konservativ war und Betrug mit archaischem Wiking (direkte Akkumulation, Raub) entgegentrat, aber der Schlitzohrigkeit der »Hanseaten« und ihrer Medienmaschinerie nicht mit → Pfiff begegnete, und wäre es auch nur in Form von Volksaufklärung und Aufwiegelung gewesen, → Anschiss.

Es gibt – abgesehen von vorsätzlicher Arschkriecherei – eine Medienkompatibilität, die erklärbar ist. Die Small Faces waren die besseren Who, die Pretty Things die besseren Rolling Stones, die Virgin Prunes die besseren U2, die Inchtabokatables die besseren Rammstein, aber nicht so »phonogen«, von Äußerlichkeiten jetzt mal abgesehen. Viele meiner Musikerfreunde haben ihre besten Platten gar nicht gemacht; geschweige die Konzerte, die ich sowieso verpasst hab. Manchen Menschen haftet – Mutter der Ordnung sei Dank – eine Aura (→ Magie) an, die massenmedial nicht vermittelbar ist. Natürlich wäre Steve Marriott der bessere Frontmann der Faces gewesen, und Rod Stewart der ideale Sänger für Humble Pie. Sieger sind immer die Zweitbesten. Positive Konstellationen sind nicht gefragt. Dystopie ist reaktionär, konterrevolutionär und zynisch, → Humor.

Die Kehrseite des → Zuschiss ist Verschwörungstheorie: »Die Regierten sind gegen sich selbst verschworen.«

Unverzichtbar!

»Ich schätze die junge Welt wegen ihrer solidarischen Haltung und Berichterstattung zu Kuba. Dabei deckt sie Fake-News auf und schreibt
über sonst totgeschwiegene Themen.«
Samuel Wanitsch, Mitglied der nationalen Koordination der Vereinigung Schweiz-Kuba

Eine prinzipienfeste, radikal kritische Tageszeitung ist durch nichts zu ersetzen für all diejenigen, die dem real existierenden Kapitalismus und Faschisten etwas entgegensetzen wollen.

Diese Zeit braucht eine starke linke Stimme!

In der Serie Du und Deins. Ein anarchistisches Glossar:

Im Folgenden werden meist frank und frei, manchmal jedoch ohne Vorwarnung ernst gemeint, Wörter, Begriffe und Wendungen erläutert. Die Lust der Aufklärung ist eine desillusionierende List. Und nicht vergessen, zusammenhängend zu denken … und Konsequenzen durchzuspielen, bis Ernst dämmert.

Mehr aus: Feuilleton