Gegründet 1947 Freitag, 30. Oktober 2020, Nr. 254
Die junge Welt wird von 2422 GenossInnen herausgegeben
Online Extra
02.07.2020, 18:33:50 / Ausland

Indien rüstet an Grenze zu China auf

Indischer Militärkonvoi unterwegs in die Konfliktregion Ladakh i
Indischer Militärkonvoi in die Konfliktregion Ladakh im Himalaja (18. Juni)

Neu-Delhi. In Zeiten der Spannung zwischen Indien und China hat Neu-Delhi angekündet, 33 Militärflugzeuge sowie Raketensysteme im Gesamtwert von389 Milliarden Rupien (umgerechnet rund 4,5 Milliarden Euro) zu kaufen. Man sich habe sich angesichts der Notwendigkeit, die Streitkräfte für die »Grenzverteidigung« zu stärken, zu der Anschaffung entschieden, hieß es in einer Mitteilung des indischen Verteidigungsministeriums am Donnerstag. Die Eskalation an der Grenze der beiden Länder im Himalaja, bei der vor wenigen Tagen mindestens 20 indische Soldaten gestorben waren, wurde nicht direkt erwähnt. Aus Beijing gab es nach dem Vorfall keine Angaben zu Opfern.

Gekauft würden 21 Kampfjets vom Typ »Mig-29« aus Russland im Wert von umgerechnet knapp 900 Millionen Euro sowie 12 Suchoi »Su-30 MKI« im Wert von umgerechnet mehr als einer Milliarde Euro, zudem Raketensysteme für die Marine und die Luftwaffe, hieß es in der Mitteilung des Ministeriums. Die Deeskalationsgespräche mit China würden fortgesetzt, hieß es am Donnerstag aus dem indischen Außenministerium. (dpa/jW)

Leserbriefe zu diesem Artikel:

  • Achim Lippmann, Shenzhen: Ruhig Blut bewahren Im Himalaya stoßen die Grenze von drei Nuklearmächten und führenden Ländern Asiens – China, Indien und Pakistan – aneinander, und russische Streitkräfte, die in Tadschikistan an den Grenzen zu Afghani...

Mehr aus: Ausland