jW berichtet anders: Jetzt am Kiosk!
Gegründet 1947 Sa. / So., 21. / 22. Mai 2022, Nr. 118
Die junge Welt wird von 2629 GenossInnen herausgegeben
jW berichtet anders: Jetzt am Kiosk! jW berichtet anders: Jetzt am Kiosk!
jW berichtet anders: Jetzt am Kiosk!
Aus: Ausgabe vom 09.05.2020, Seite 1 / Ausland

UNO: EU-Länder verletzen im Mittelmeer Menschenrecht

Genf. EU-Länder verstoßen nach UN-Angaben mit der Rückweisung von Flüchtlingen im Mittelmeer gegen das humanitäre Völkerrecht. Das UN-Menschenrechtsbüro und das UN-Flüchtlingshilfswerk (UNHCR) verlangten am Freitag in Genf eine Öffnung der Häfen für humanitäre Rettungsschiffe. Sie verurteilten Maßnahmen wie in Griechenland oder Malta, wo Flüchtlingsboote in internationale Hoheitsgewässer zurückgedrängt oder sogar nach Libyen zurückgebracht würden. Sie kritisierten zudem das Festsetzen der letzten verbliebenen Rettungsschiffe »Alan Kurdi« and »Aita Mari« in Italien. »Solche Maßnahmen gefährden Menschenleben«, sagte UNHCR-Sprecher Charlie Yaxley. Rupert Colville, Sprecher des UN-Menschenrechtsbüros, betonte, dass viele Flüchtlinge schutzbedürftig seien und das Recht hätten, gehört zu werden. (dpa/jW)

Mehr aus: Ausland