Gegründet 1947 Freitag, 10. Juli 2020, Nr. 159
Die junge Welt wird von 2335 GenossInnen herausgegeben
Online Extra
28.04.2020, 18:13:55 / Ausland

Schwere Explosion in Nordsyrien

Passanten im Stadtzentrum von Afrin. Im Hintergrund Truppen der
Passanten im Stadtzentrum von Afrin. Im Hintergrund Truppen der türkischen Invasionsarmee (24.3.2018)

Afrin. In der nordsyrischen Stadt Afrin sind am Dienstag mindestens 15 Angehörige der dortigen Besatzungstruppen bei einem Bombenanschlag getötet worden. Viele weitere seien verletzt worden, wie die kurdische Nachrichtenagentur ANF berichtete. Demnach ereignete sich das Attentat im Stadtzentrum nahe des Sitzes der früheren Kommunalverwaltung, welcher seit der türkischen Invasion vor zwei Jahren als Hauptquartier der Besatzungsmacht genutzt werde.

Die Explosion sei laut ANF durch ein mit Sprengstoff präpariertes Tankfahrzeug herbeigeführt worden. In unmittelbarer Nähe des Anschlagsortes befinde sich eine Basis der Dschihadistenmiliz »Sultan-Murad-Brigade«. Ob türkische Streitkräfte ebenfalls getötet oder verletzt worden waren, sei bis Dienstag nachmittag noch unklar gewesen. (jW)

Mehr aus: Ausland