Probeabo abschließen und weiterempfehlen
Gegründet 1947 Sa. / So., 28. / 29. März 2020, Nr. 75
Die junge Welt wird von 2267 GenossInnen herausgegeben
Probeabo abschließen und weiterempfehlen Probeabo abschließen und weiterempfehlen
Probeabo abschließen und weiterempfehlen
Online Extra
25.03.2020, 19:06:30 / Inland

Mangel an Betten auf deutschen Intensivstationen erwartet

Coronavirus_Bundeswe_64839345.jpg

Frankfurt. Wegen der Coronakrise wird es nach Einschätzung von Ärzten wahrscheinlich auch in Deutschland bald an Betten auf Intensivstationen zur Betreuung von Schwerkranken fehlen. In einem Schreiben von sieben medizinischen Fachgesellschaften heißt es nach Informationen der Frankfurter Allgemeinen Zeitung (Donnerstagsausgabe), trotz Erhöhung der Kapazitäten stünden wahrscheinlich in kurzer Zeit nicht mehr ausreichend »intensivmedizinische Ressourcen« zur Verfügung. Die Ärzte müssten dann Entscheidungen über Leben und Tod treffen. Dazu gibt es der Zeitung zufolge auch einen Katalog mit Handlungsempfehlungen. Entscheidend müssten medizinischer Befund und Wille des Patienten sein. Weiter heißt es: »Wenn nicht mehr alle kritisch erkrankten Patienten auf die Intensivstation aufgenommen werden können, muss analog der Triage in der Katastrophenmedizin über die Verteilung der begrenzt verfügbaren Ressourcen entschieden werden.« Eine Auswahl, wer akut oder intensiv behandelt werde und wer nicht, sei dann »unausweichlich«. (dpa/jW)

Drei Wochen kostenlos: jetzt probelesen!