Gegründet 1947 Mittwoch, 27. Mai 2020, Nr. 122
Die junge Welt wird von 2295 GenossInnen herausgegeben
Online Extra
02.12.2019, 18:28:21 / Ausland

Von der Leyen gibt EU-Kommissaren neue Titel

Die neue EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen (Mitte)
Die neue EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen (Mitte) mit EZB-Chefin Christine Lagarde (l.) und EU-Ratspräsident Charles Michel am 1. Dezember in Brüssel

Brüssel. Im Streit um die Titel mehrerer EU-Kommissare hat die neue Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen nachgegeben. Nachdem bereits bekannt war, dass der Grieche Margaritis Schinas die europäische Lebensweise künftig »fördern« statt »schützen« soll, wurden weitere Titel geändert. Wie die Brüsseler Behörde am Montag mitteilte, trägt die bulgarische EU-Kommissarin Marija Gabriel nun unter anderem auch die Kultur im Titel. Sie ist ab sofort Kommissarin für »Innovation, Forschung, Kultur, Bildung und Jugend» (statt »Innovation und Jugend«). Der vorherige Titel habe den Eindruck erweckt, dass von der Leyen die Kulturpolitik vernachlässige, hatten Kritiker argumentiert.

Auch weitere Kommissare haben neue Titel. So ist der Litauer Virginijus Sinkevicius nun Kommissar für »Umwelt, Meere und Fischerei« (statt »Umwelt und Meere«). Der Luxemburger Nicolas Schmit ist fortan Kommissar für »Arbeitsplätze und soziale Rechte« (statt »Arbeitsplätze«). Aus dem Ressort »Gesundheit« wird »Gesundheit und Lebensmittelsicherheit« – zuständig dafür ist die zyprische Konservative Stella Kyriakidou. (dpa/jW)

Kritischer, unangepasster Journalismus von links, gerade in Krisenzeiten!

Die Tageszeitung junge Welt finanziert sich vor allem über Abonnements. Wenn Sie öfter und gerne Artikel auf jungewelt.de lesen, würden wir uns freuen, wenn auch Sie mit einem Onlineabo dazu beitragen, das Erscheinen der jungen Welt und ihre Unabhängigkeit zu sichern.

Mehr aus: Ausland