Gegründet 1947 Donnerstag, 12. Dezember 2019, Nr. 289
Die junge Welt wird von 2220 GenossInnen herausgegeben
Online Extra
18.11.2019, 19:05:51 / Sport

1. FC Köln holt Feuerwehrmann

Wenn der Geißbock brennt, muss gelöscht werden
Wenn der Geißbock brennt, muss gelöscht werden

Köln. Markus Gisdol ist neuer Trainer beim 1. FC Köln und soll den taumelnden Fußballbundesligisten aus der Krise führen. Der 50jährige tritt beim Tabellenvorletzten die Nachfolge des glücklosen und entlassenen Achim Beierlorzer an. Außerdem wurde Ex-Schalke-Manager Horst Heldt, selbst lange Jahre Profi beim FC, als Sportgeschäftsführer und Nachfolger von Armin Veh verpflichtet. »Köln ist eine Top-Adresse im deutschen Fußball. Die aktuelle Situation ist nicht leicht, aber ich kenne Herausforderungen dieser Art sehr gut und bin total überzeugt, dass wir auch diese meistern können«, sagte Gisdol, der wie Heldt einen Vertrag bis 2021 erhält.

Der Trainer kennt sich im Abstiegskampf aus – zuletzt war er von 2016 bis Januar 2018 beim Hamburger SV aktiv und schaffte mit den Norddeutschen jeweils den Klassenerhalt. Beierlorzer hatte am Montag im FSV Mainz 05 nur neun Tage nach seiner Trennung vom FC eine neue Anstellung gefunden. (sid/jW)

Mehr aus: Sport