Gegründet 1947 Donnerstag, 28. Mai 2020, Nr. 123
Die junge Welt wird von 2295 GenossInnen herausgegeben
Online Extra
04.10.2019, 18:38:53 / Ausland

Palästinenser erschossen

Palästinenser beten 2017 auf der israelischen Seite der Grenze,
Palästinenser beten 2017 auf der israelischen Seite der Grenze, während sie darauf warten, in den Gazastreifen einreisen zu dürfen

Gaza. Israelische Soldaten haben an der Grenze zwischen Israel und dem Gazastreifen einen Mann erschossen. Zudem seien mindestens 40 weitere Palästinenser verletzt worden, teilte das Gesundheitsministerium in Gaza am Freitag mit.

Nach Angaben der israelischen Armee hatten sich am Nachmittag rund 6.100 Palästinenser an verschiedenen Punkten entlang des Grenzzauns versammelt. Sie hätten Brandbomben und Sprengsätze in Richtung des Sicherheitszaunes geworfen, sagte ein Sprecher. Seit Ende März 2018 sind nach Angaben des Gesundheitsministeriums bei Auseinandersetzungen mit israelischen Soldaten 313 Palästinenser getötet und Tausende weitere verletzt worden. (dpa/jW)

Kritischer, unangepasster Journalismus von links, gerade in Krisenzeiten!

Die Tageszeitung junge Welt finanziert sich vor allem über Abonnements. Wenn Sie öfter und gerne Artikel auf jungewelt.de lesen, würden wir uns freuen, wenn auch Sie mit einem Onlineabo dazu beitragen, das Erscheinen der jungen Welt und ihre Unabhängigkeit zu sichern.

Mehr aus: Ausland