Der Schwarze Kanal
Gegründet 1947 Montag, 16. September 2019, Nr. 215
Die junge Welt wird von 2208 GenossInnen herausgegeben
Online Extra
13.09.2019, 18:44:23 / Ausland

Bundesbürgerin für Mitgliedschaft in Gülen-Bewegung verurteilt

Präsident Recep Tayyip Erdogan lässt bis heute mutmaßliche Anhän
Präsident Recep Tayyip Erdogan lässt bis heute mutmaßliche Anhänger der Gülen-Bewegung verfolgen (Ankara, 15.7.2019)

Karaman. Wegen Mitgliedschaft in einer bewaffneten terroristischen Vereinigung ist eine 51jährige Frau mit ausschließlich deutscher Staatsbürgerschaft im südtürkischen Karaman zu einer Haftstrafe von sechs Jahren und drei Monaten verurteilt worden. Wie das ARD-Portal tagesschau.de am Freitag abend berichtete, sah es das Gericht nach Informationen von WDR, NDR und Süddeutscher Zeitung als erwiesen an, dass die Frau sich wegen ihrer Verbindungen zur Gülen-Bewegung strafbar gemacht habe. Die Verurteilte war 2013 in die Türkei gezogen. Sie habe türkische Wurzeln, lebte jedoch mehr als 20 Jahre in Südwestdeutschland.

Kurz nach dem gescheiterten Putschversuch im Juli 2016 in der Türkei wurde sie festgenommen – ihr wurde die Mitgliedschaft in einem Verein vorgeworfen, der zum Umfeld der Bewegung des im US-amerikanischen Exil lebenden Predigers Fethullah Gülen gehören soll. Dieser Bewegung wirft die Regierung des türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan vor, den Umsturzversuch geplant zu haben. (jW)

Mehr aus: Ausland