Gegründet 1947 Dienstag, 22. Oktober 2019, Nr. 245
Die junge Welt wird von 2216 GenossInnen herausgegeben
Aus: Ausgabe vom 23.09.2019, Seite 16 / Sport

Die Wahrheit über den 5. Spieltag

Von Klaus Bittermann
Bayern_Muenchen_1._F_62740463.jpeg
Einer macht den Unterschied: Kölns Torwart Timo Horn, hinten Coutinho

Selten war es so leicht, den Tippzettel richtig auszufüllen, denn es gab keine Überraschungen an diesem Spieltag. Die Freiburger haben zu Hause den Sieg verpasst, den man ihnen gegen Augsburg zugetraut hätte, das ziemlich katastrophal in die Saison gestartet war. Aber diesmal hakte es bei den Freiburgern, vor allem in der Chancenauswertung. In der ersten Hälfte spielten die aus dem Breisgau wie ein echter Champions-League-Kandidat und gingen folgerichtig auch in Führung, aber den Augsburgern genügte ein schöner Spielzug, um durch den Exfreiburger Florian Niederlechner den Ausgleich zu schaffen. Dann verflachte die Partie, weil sich die Gäste aufs Ergebnishalten beschränkten und den Freiburgern keine klaren Aktionen mehr gelangen.

Sonst verlief in der Bundesliga alles nach Plan. Die Bayern gewannen zu Hause 4:0 gegen Kölner, die nur eine halbe Stunde lang halbwegs mithalten konnten. Der FC Bayern ist schon wieder die Dampfwalze, die er seit jeher war. Nach der Verpflichtung Philippe Coutinhos zählen die Münchner auch wieder zu den Favoriten in der Champions League. Der Brasilianer ist ein Spieler, der den entscheidenden Unterschied machen kann. Dass der FC Barcelona ihn hat gehen lassen, zeigt, dass es nicht reicht, ein Ensemble von Weltklasseleuten zusammenzustellen. Man muss sie auch dazu bringen, ihre Stärken mannschaftsdienlich einzusetzen. Und da scheint der Haussegen bei Barca gerade ziemlich schief zu hängen. Im Champions-Lea gue-Gruppenspiel gegen Dortmund hatten die Spanier eine Menge Dusel und waren mit dem 0:0 mehr als gut bedient, jetzt verloren sie auch noch beim Aufsteiger Granada mit 0:2, und dass trotz Antoine Griezmann, Frenkie de Jong, Lionel Messi und Luis Suárez.

Den Münchnern wird Coutinho sicher über den schwachen Saisonauftakt hinweghelfen. An der Tabellenspitze werden sie es, wenn überhaupt, nur mit Leipzig und Dortmund zu tun haben, wobei sich der BVB ja bereits einen Ausrutscher leistete. Leipzig hat am Sonnabend allerdings auch in Bremen wieder gewonnen, ohne irgendwie in Bedrängnis zu geraten. Leverkusen siegte nach einem Blackout in der Champions League souverän und standesgemäß gegen chancenlose Unioner, Hertha feiert seinen ersten Sieg gegen die vorher punktgleichen Paderborner und hat jetzt schon vier Zähler auf dem Konto.

Es wird nun wieder spekuliert, ob der bei Dortmund auftrumpfende Mats Hummels, der gegen Barcelona eine wirklich große Partie spielte, nicht doch wieder ein Fall für die Nationalmannschaft sei. Es ist tatsächlich kaum verständlich, statt ihm ein paar eher mittelmäßige Spieler aufzustellen, aber ich habe nichts dagegen. »Yogi« Löw macht das schon. Vielleicht reicht es ja fürs Ausscheiden in der EM-Qualifikation, dagegen hätte ich überhaupt nichts einzuwenden.

Mehr aus: Sport