Schwarzer Kanal
Gegründet 1947 Sa. / So., 7. / 8. Dezember 2019, Nr. 285
Die junge Welt wird von 2220 GenossInnen herausgegeben
Aus: Ausgabe vom 20.09.2019, Seite 14 / Feuilleton

Ungewöhnlicher Protestzug

RUBY_SchaeferDemo150923.jpg

In der Mitte Berlins haben mehrere Schäfer am Sonntag für mehr Wertschätzung ihrer Arbeit demons­triert – mit 200 Schafen. Bei der abschließenden Kundgebung am Hansaplatz beklagte Knut Kucznik, Vorsitzender des Schafzuchtverbands Berlin-Brandenburg, dass viele Schäfer kaum noch von ihrer Arbeit leben könnten. Er forderte bessere Preise für heimische Schafsprodukte wie Wolle sowie eine staatliche Kopfprämie für Schafe. Laut Kucznik sei der Wollkilopreis mittlerweile so niedrig, dass die Schur mehr kostet als die Wolle einbringt. Schafherden werden in Deutschland vor allem zur Landschaftspflege von rund 430.000 Hektar Fläche eingesetzt. Sie erhalten so Lebensräume für besondere Pflanzen und Insekten und verhindern eine Verwilderung der Flächen. Auch für den Küsten- und Hochwasserschutz sind Schafe nützlich, etwa indem sie auf Deichen den Boden festtreten. (dpa/jW)

Mehr aus: Feuilleton