Der Schwarze Kanal
Gegründet 1947 Mittwoch, 18. September 2019, Nr. 217
Die junge Welt wird von 2208 GenossInnen herausgegeben
Aus: Ausgabe vom 23.08.2019, Seite 14 / Feuilleton

Nachschlag: Wahnsinnspläne

Consortium News | Online
RTS1R0SR.jpg
Neuerdings will die NASA den Roten Planeten sogar per Helikopter erkunden (Bild). Noch weitfliegendere Pläne hat derweil Tesla-Chef Elon Musk ...

Die Ideen der Superreichen für die Zukunft der Menschheit werden immer haarsträubender, schreibt die Journalistin Caitlin Johnstone auf der Internetseite Consortium News. Anlass sind Forderungen von Tesla-Chef Elon Musk, auf dem Mars Atombomben zu zünden, um so dort vorhandene Eismassen zum Schmelzen zu bringen und eventuell eine Atmosphäre zu erzeugen. Nach Ansicht des Milliardärs ist dies dringend nötig. Schließlich, so der E-Auto- und Raketenbauer, steuere die Welt auf einen dritten Weltkrieg zu. Angesichts der drohenden Vernichtung des Ökosystems der Erde sei es aber dringend nötig, eine Kolonie im Weltraum zu schaffen, um den blauen Planeten nach der absehbaren Katastrophe wieder neu besiedeln zu können. »Und das ist die Klasse von Leuten, die hier den Ton angibt. So denken diejenigen, die über unser Schicksal bestimmen. Ich würde ihnen nicht einmal die Aufsicht über eine Tankstelle anvertrauen. Wobei Musk noch einer der Vernünftigeren ist«, kommentiert Johnstone. (jt)

Mehr aus: Feuilleton