Gegründet 1947 Freitag, 20. September 2019, Nr. 219
Die junge Welt wird von 2216 GenossInnen herausgegeben
Aus: Ausgabe vom 08.08.2019, Seite 16 / Sport
Wasserspringen

Kitzel und Lockerheit. Zweite EM-Medaille für deutsche Wasserspringer

Ukraine_European_Div_62241879.jpg
»Trotzdem zufrieden« – Tina Punzel und Lou Massenberg

Kiew. Die deutschen Wasserspringer haben am zweiten Tag der Europameisterschaft in Kiew die zweite Medaille gewonnen. Tina Punzel und Lou Massenberg (Foto) mussten sich im Mixed-Synchronwettbewerb vom Drei-Meter-Brett am Dienstag abend nur Wiktorija Kesar und Stanislaw Olifertschyk aus der Ukraine geschlagen geben. Angetreten waren die Dresdnerin und der Berliner als Titelverteidiger.

»Es war sicherlich kein perfekter Wettkampf von uns, aber ich bin trotzdem zufrieden«, sagte die 24jährige. Die Ukrainer seien »zu Hause leider ein bisschen zu stark« gewesen, ergänzte ihr 18jähriger Teamkollege. »Mit dem Publikum kann man sicher noch mal den einen oder anderen halben Punkt herauskitzeln von den Kampfrichtern.« Punzel/Massenberg kamen auf 294,09, die Sieger auf 297,69 Punkte.

Beim Einzelspringen der Frauen vom Turm verpasste die Berlinerin Maria Kurjo derweil knapp eine Medaille. Der 29jährigen fehlten am Ende nur 4,2 Zähler zu Bronze. Sofija Lyskun bescherte den Gastgebern vor Celine van Duijn (Niederlande) und Iulija Timoschinina (Russland) das zweite Gold des Tages.

Zum Auftakt der Titelkämpfe hatte das Team von Bundestrainer Lutz Buschkow am Montag Gold in einem neuen Format des Teamspringens gefeiert. Punzel, Massenberg, Christina Wassen und Rekordeuropameister Patrick Hausding sprangen einzeln und synchron von Drei-Meter-Brett und Turm, setzten sich am Ende mit 405,50 Punkten vor Russland (401,05) und Großbritannien (392,00) durch.

»Mit dem Olympiaticket in der Tasche springt man auf jeden Fall lockerer«, meinte der 30jährige Hausding nach dem Gewinn seiner insgesamt bereits zwölften EM-Medaille. Wie Punzel hatte sich der Berliner vor zweieinhalb Wochen mit dem Finaleinzug bei der WM in Südkorea für die Spiele in Tokio 2020 qualifiziert. In Kiew werden bis Sonntag bei den Einzelwettbewerben vom Drei-Meter-Brett und vom Turm weitere Olympiastartplätze vergeben. (sid/jW)

Mehr aus: Sport