Der Schwarze Kanal
Gegründet 1947 Sa. / So., 17. / 18. August 2019, Nr. 190
Die junge Welt wird von 2208 GenossInnen herausgegeben
Aus: Ausgabe vom 20.07.2019, Seite 14 / Feuilleton

Nachschlag: Flagge drauf, meins

Wem gehört der Mond? | Do., 21.55, Arte
RTX6ZX9H.jpg
Die nächsten US-Amerikaner will Donald Trump zum Mond bringen (Buzz Aldrin neben der US-Flagge, 20. Juli 1969)

Wem gehört der Mond? Es wäre falsch anzunehmen, in dieser Frage gelte eine andere Logik als beispielsweise in Zeiten der Kolonialisierung der Erde. Flagge drauf, meins. Zwölf US-Astronauten haben bisher die Mondoberfläche betreten; mehrere sowjetische und ein chinesischer Rover landeten dort. Solange noch niemand Zäune abgesteckt und Gartenzwerge aufgestellt hat, bleibt das Rennen um die Vorherrschaft spannend. Jüngst läutete US-Präsident Donald Trump die »Rückkehr« der USA zum Erdtrabanten ein. Satelliten der ESA, Japans und Brasiliens haben den Mond umkreist. Die Pläne Indiens, mit der Raumsonde »Chandrayaan 2« auf dem Erdbegleiter zu landen, sind kürzlich vorerst gescheitert. Chinesische Raumfahrtingenieure wollen auf die Rückseite des Mondes vordringen. Drängt sich die Frage auf, was es dort zu holen gibt. Eine Berliner Firma hat jedenfalls mit einem Mobilfunkanbieter ein Landefahrzeug entwickelt, das die Mondbesucher mit dem wichtigsten versorgen soll: LTE. (mis)

Mehr aus: Feuilleton