jW berichtet anders: Jetzt am Kiosk!
Gegründet 1947 Sa. / So., 21. / 22. Mai 2022, Nr. 118
Die junge Welt wird von 2629 GenossInnen herausgegeben
jW berichtet anders: Jetzt am Kiosk! jW berichtet anders: Jetzt am Kiosk!
jW berichtet anders: Jetzt am Kiosk!
Aus: Ausgabe vom 27.05.2019, Seite 1 / Ausland
Keine Berichte über Tote

Schweres Erdbeben in Peru

Lima. Ein starkes Erdbeben hat den Norden Perus erschüttert. Die US-Erdbebenwarte USGS gab die Stärke des Bebens vom Sonntag mit 8,0 auf der nach oben offenen Richter-Skala an. Die peruanische Erdbebenwarte IGP gab die Stärke um 2.41 Uhr (Ortszeit) mit 7,5 an, die Erschütterung habe sich in einer Tiefe von 141 Kilometern ereignet. Nach Angaben des Gesundheitsministeriums wurden fünf Menschen verletzt. Berichte über Todesopfer lagen zunächst nicht vor.

In Peru kommt es immer wieder zu starken Erdbeben, weil in der Region verschiedene Platten der Erdkruste aufeinandertreffen. Das Land liegt am Pazifischen Feuerring, der an der gesamten Westküste des amerikanischen Doppelkontinents verläuft. (dpa/jW)

Mehr aus: Ausland