Probeabo abschließen und weiterempfehlen
Gegründet 1947 Mittwoch, 8. April 2020, Nr. 84
Die junge Welt wird von 2267 GenossInnen herausgegeben
Probeabo abschließen und weiterempfehlen Probeabo abschließen und weiterempfehlen
Probeabo abschließen und weiterempfehlen
Online Extra
24.04.2019, 19:38:56 / Ausland

Trump droht mit weiteren Soldaten an US-Grenze

US-Soldaten werden an der Grenze zu Mexico stationiert (4.11.201
US-Soldaten werden an der Grenze zu Mexico stationiert (4.11.2018)

Washington. US-Präsident Donald Trump hat mit der Entsendung weiterer Truppen an die Grenze zu Mexiko und deren Schließung gedroht. Trump schrieb am Mittwoch auf Twitter, es habe sich ein Zug von »mehr als 20.000 Menschen« durch Mexiko in Richtung USA in Bewegung gesetzt. Wenn der südliche Nachbar nicht dagegen vorgehe, werde man die Grenze schließen und das Militär hinzurufen. Zudem berichtete Trump von einem Vorfall zwischen den Soldaten beider Staaten an der Grenze. Ohne Einzelheiten zu nennen, schrieb er, mexikanische Soldaten hätten jüngst »die Waffe gegen unsere Soldaten der Nationalgarde gezogen, vermutlich als Ablenkungsmanöver für Drogenschmuggler«. Dies dürfe nicht wieder geschehen. Die USA entsendeten nun »bewaffnete Soldaten« an die Grenze.

Einzelheiten blieben zunächst unklar. Die USA setzen bereits seit Ende 2017 etwa 5.000 reguläre Soldaten und Nationalgardisten an der Grenze ein, die zumindest zum Teil bewaffnet sind. Auch Mexikos Staatsoberhaupt Andrés Manuel López Obrador verfolgt eine gnadenlose Abschiebepolitik, die er als Präsidentschaftskandidat 2018 noch angeprangert hatte. So sollen seit dem 16. April 4.102 Honduraner in ihr Heimatland deportiert worden sein. (Reuters/jW)

Mehr aus: Ausland