Gegründet 1947 Donnerstag, 28. Mai 2020, Nr. 123
Die junge Welt wird von 2295 GenossInnen herausgegeben
Online Extra
16.04.2019, 19:00:46 / Inland

Stuttgart: Prozess gegen mutmaßliche PKK-Anhänger

Ein Angeklagter sitzt mit Handschellen beim Beginn des Prozesses
Ein Angeklagter sitzt mit Handschellen beim Beginn des Prozesses im Gerichtssaal des Oberlandesgerichts Stuttgart-Stammheim

Stuttgart. Wegen einer mutmaßlichen Entführung eines Aussteigers aus der kurdischen Arbeiterpartei PKK müssen sich seit Dienstag vier Männer und eine Frau vor dem Stuttgarter Oberlandesgericht verantworten. Sie sollen laut Anklage das ehemalige PKK-Mitglied im April 2018 entführt und versucht haben, es zur Rückkehr in die Organisation zu zwingen. Der Hauptangeklagte wird zudem beschuldigt, in der Vergangenheit für die in der BRD verbotene PKK die Region Baden-Württemberg geleitet zu haben. Davor soll er Verantwortung für die Gebiete Hamburg und Berlin getragen haben, so der Vorwurf der Bundesanwaltschaft. Der Prozess findet im neugebauten Gerichtsgebäude in Stuttgart-Stammheim statt. (dpa/jW)

Kritischer, unangepasster Journalismus von links, gerade in Krisenzeiten!

Die Tageszeitung junge Welt finanziert sich vor allem über Abonnements. Wenn Sie öfter und gerne Artikel auf jungewelt.de lesen, würden wir uns freuen, wenn auch Sie mit einem Onlineabo dazu beitragen, das Erscheinen der jungen Welt und ihre Unabhängigkeit zu sichern.