Gegründet 1947 Montag, 18. Februar 2019, Nr. 41
Die junge Welt wird von 2161 GenossInnen herausgegeben
Aus: Ausgabe vom 17.01.2019, Seite 14 / Feuilleton

Nachschlag: Frage der Ästhetik

Guten Morgen Sachsen | Mi., 7.50 Uhr, MDR Sachsen
Tagebau_Nochten_59866170.jpg
Da geht Michael Kretschmer das Herz auf: Blick auf den Tagebau Nochten in Sachsen und das Braunkohlekraftwerk Schwarze Pumpe (27.9.2018)

Es geht wie immer um Kohle. Von der will Ministerpräsident Michael Kretschmer einiges vom Bund für sein Bundesland Sachsen. Zusammen mit den Ministerpräsidenten aus Sachsen-Anhalt, Brandenburg und Nordrhein-Westfalen marschierte er daher am Dienstag abend ins Berliner Kanzleramt, um mehr Geld für die sogenannte Strukturförderung einzuklagen. Am frühen Mittwoch hatte der CDU-Politiker nun die Aufgabe, seine Sicht der Dinge mit müder Stimme im Radio zu erläutern. Wie bewertet er die Arbeit der Kohlekommission? Ganz nett, aber es brauche mehr gemeinsame Haltung bei den »großen Fragen«, wie: »Was bedeutet das für Deutschland?« Es gehe um »wunderschöne Regionen« wie die Lausitz, er als Ministerpräsident verstehe sich als deren »Anwalt«. Getrübt scheint sein Blick, angesichts riesiger durch die Kohleförderung zerstörter Flächen. Und wie wunderschön wird Kretschmer erst Gebäudekomplexe für Behörden oder Institute finden, deren Ansiedlung er und seine Kollegen fordern? (jg)

Mehr aus: Feuilleton