Online spezial

14.10.2018, 12:36:42 / Inland

240.000 Menschen für Solidarität auf der Straße

Ein deutliches Zeichen gegen Hass und Ausgrenzung: Mehr als 240.000 Menschen haben am Sonnabend nach Veranstalterangaben in Berlin für eine offene und solidarische Gesellschaft demonstriert. »Wir stehen hier heute gemeinsam gegen Ausgrenzung und für einen Aufbruch in eine solidarische Gesellschaft«, zeigte sich das Bündnis »Unteilbar« überwältigt von der unerwartet hohen Teilnehmerzahl. Zunächst hatten die Veranstalter mitgeteilt, dass sich mindestens 150.000 Menschen an der Demonstration beteiligt hätten, im Vorfeld erwartet worden waren 40.000.

»Unteilbar« ist ein Bündnis aus tausenden Vereinen, Verbänden und Organisationen. »Wir appellieren hier heute gar nicht so sehr an die Politik, sondern wir appellieren hier heute an die Zivilgesellschaft«, sagte Bündnissprecherin Theresa Hartmann. »Die Leute müssen merken: Wir müssen selbst etwas bewegen, damit sich etwas ändert.« Die Menschenmenge skandierte bei der Demonstration: »Sagt es laut, sagt es klar, wir sind alle unteilbar.« Auf Plakaten war etwa zu lesen »Seenotrettung ist kein Verbrechen«, auch an die Opfer der rassistisch motivierten NSU-Morde erinnerten Teilnehmer mit Bannern. Mancherorts wirkte die Veranstaltung aber auch wie eine große Party: Technomusik tönte aus Boxen, Menschen tanzten und tranken Bier. Zu Zwischenfällen sei es nicht gekommen, sagte ein Polizeisprecher am frühen Abend. (AFP/jW)


Lesetip abgeben

Artikel empfehlen:

Mehr aus: Inland