Aus: Ausgabe vom 13.10.2018, Seite 3 (Beilage) / Wochenendbeilage

Bayern und Böotien

Karl Marx beschrieb 1853 den Minister und späteren Premier Lord Palmerston als Verkörperung eines Politikertypus. Der tauchte in der CSU 2018 wieder einmal auf

Markus_Soeder_wird_5_52048128.jpg
»Er weiß einen scheinbaren Feind schlau zu schonen und einen angeblichen Bundesgenossen zur Verzweiflung zu bringen«: Zur Faschingszeit blüht Markus Söder, CSU-Spitzenkandidat in Bayern, regelmäßig auf (2012 in Veitshöchheim, Unterfranken)

Ist er auch als Staatsmann nicht jeder Aufgabe gewachsen, so doch als Schauspieler jeder Rolle. Das komische wie das heroische Fach, das Pathos und der familiäre Ton, die Tragödie wie die Farce liegen ihm gleich gut; die letztere mag seinem Gefühl allerdings besser entsprechen. Er ist kein erstklassiger Redner, aber ein vollendeter Debattierer. Er besitzt ein wundervolles Gedächtnis, große Erfahrung, feinsten Takt, nie versagende Présence d'esprit (Geistesgegenwart, jW), vornehme Schmiegsamkeit und ist der genaueste Kenner aller parlamentarischen Tricks, Intrigen, Parteien und Männer, so dass er die schwierigsten Fälle auf höchst elegante Art mit angenehmer Nonchalance zu behandeln versteht, indem er dabei auf die Vorurteile und die Empfänglichkeit seines Publikums spekuliert. Seine zynische Frechheit schützt ihn vor jeder Überrumplung, seine selbstsüchtige Geschicklichkeit vor jedem Selbstverrat, seine große Frivolität, seine vollkommene Gleichgültigkeit, seine aristokratische Geringschätzung vor der Gefahr, jemals heftig zu werden. Durch seinen feinen Witz weiß er sich bei jedermann beliebt zu machen. Und da er unter allen Umständen seine Ruhe bewahrt, so ziehen seine leidenschaftlicheren Gegner den kürzeren. Wenn er einen Gegenstand nicht beherrscht, so versteht er doch, mit ihm zu spielen. Und wenn ihm allgemeine Gesichtspunkte fehlen, so besitzt er dafür die nie versagende Fertigkeit, ein ganzes Gewebe aus eleganten Gemeinplätzen herzustellen.

Sein rastloser, unermüdlicher Geist verabscheut die Untätigkeit und sehnt sich, wenn schon nicht nach Tätigkeit, so doch nach Aufregung. Ein Land wie England bietet ihm natürlich Gelegenheit, sich in jedem Winkel der Welt zu betätigen. Er strebt weniger den Erfolg selbst als den Schein des Erfolgs an.

Kann er nichts tun, so will er wenigstens etwas ersinnen. Wo er nicht einzugreifen wagt, da spielt er wenigstens den Vermittler. Ist er unfähig, sich mit einem starken Feind zu messen, so schafft er sich einen schwachen.

Er ist nicht der Mann für großangelegte Pläne, weitschauende Entwürfe, er verfolgt keine großen Ziele, sondern verwickelt sich nur in Schwierigkeiten, um sich effektvoll wieder aus ihnen herauswinden zu können. Er braucht Komplikationen, um nicht untätig zu sein, und findet er sie nicht vor, so schafft er sie sich künstlich. Er schwelgt in Scheinkonflikten, in Scheinkämpfen mit Scheingegnern, in diplomatischen Notenwechseln, (...) bis sich endlich das ganze Getriebe in heftige Parlamentsdebatten auflöst, die ihm einen Eintagsruhm einbringen, der für ihn das ständige und einzige Ziel seiner Bestrebungen bildet. (...)

Er weiß eine demokratische Phraseologie mit oligarchischen Ansichten wohl zu vereinen, weiß die Politik des Friedensschachers der Bourgeoisie gut hinter der stolzen Sprache (...) aus alter Zeit zu verbergen; er versteht es, als Angreifer zu erscheinen, wo er kneift, und als Verteidiger, wo er verrät; er weiß einen scheinbaren Feind schlau zu schonen und einen angeblichen Bundesgenossen zur Verzweiflung zu bringen; er versteht es, im entscheidenden Moment des Streites auf der Seite des Stärkeren gegen den Schwachen zu sein und im Davonlaufen noch mit großen, tapferen Redensarten um sich zu werfen.

(…) Wenn er fremde Völker verriet, tat er es mit der größten Höflichkeit, wie denn Höflichkeit überhaupt die kleine Münze des Teufels ist, mit der er die Dummen bezahlt, die ihm ihr Herzblut dahingeben. Stets konnten die Unterdrücker auf seine Hilfe zählen; an die Unterdrückten jedoch verschwendete er seinen großen Aufwand an rednerischer Großmut. (...) Bisher erwies es sich in allen Fällen als ein Vorzeichen des Erfolges, ihn zum Gegner, und als ein Vorzeichen des Verderbens, ihn zum Freunde zu haben. (...)

Sogar für die Auslieferung des Geburtslandes eines Perikles und Sophokles an die nominelle Herrschaft eines bayrischen Idiotenknaben (Otto Friedrich Ludwig von Wittelsbach, 1815–1867, Prinz von Bayern, war von 1832 bis 1862 erster König von Griechenland, jW) hat der edle Lord gute Gründe zur Hand: »König Otto gehört einem Lande an, in dem eine freie Verfassung besteht.« (Unterhaus, 8. August 1832, jW)

Eine freie Verfassung in Bayern, dem deutschen Böotien (antike griechische Landschaft, deren Bewohner als Rindviecher verspottet wurden. Bous bedeutet im Altgriechischen Rind. Im Französischen wird bis heute »Béotien« für »Kulturbanause, Primitivling, ungebildeter Mensch« verwendet, jW). Das übersteigt die Licentia poetica (dichterische Freiheit, jW) einer rhetorischen Floskel.

Karl Marx: Lord Palmerston. Artikelserie in The People’s Paper, London, ab 22. Oktober 1853 und in der New York Daily Tribune ab 19. Oktober 1853. Als Broschüren 1853 und 1854 in London herausgegeben. Hier zitiert nach: Karl Marx/Friedrich Engels: Werke (MEW), Band 9. Dietz-Verlag, Berlin 1970, Seiten 355–356 sowie Seite 381


Lesetip abgeben

Artikel empfehlen:

Infos und Verweise zu diesem Artikel:

Regio:

Mehr aus: Wochenendbeilage