Aus: Ausgabe vom 13.09.2018, Seite 6 / Ausland

UN-Experten in Burundi unerwünscht

Bujumbura. Nachdem die UNO erneut Behörden in Burundi Verbrechen gegen die Menschlichkeit vorgeworfen hat, hat die Regierung des Landes UN-Experten ein Aufenthaltsverbot ausgesprochen. Die drei Experten der Untersuchungskommission zu Burundi des UN-Büros für Menschenrechte seien zu unerwünschten Personen erklärt worden, hieß es in einem am Mittwoch veröffentlichten Schreiben des burundischen Außenministers Ezéchiel Nibigira. (dpa/jW)

Mehr aus: Ausland
  • Generalstreik in kurdischen Gebieten Irans. Protest gegen Beschuss von Camps Aufständischer im Irak. Politische Gefangene hingerichtet
    Nick Brauns
  • 13 Jahre nach dem Mord an Rafik Hariri will das Sondertribunal in Den Haag die Beweisaufnahme abschließen
    Karin Leukefeld
  • Eine Million Menschen demonstrieren in Barcelona für die Unabhängigkeit Kataloniens. Solidarität mit politischen Gefangenen
    Mela Theurer, Barcelona