Aus: Ausgabe vom 11.09.2018, Seite 16 / Sport

Nicht aufhören!

Miami. Auch am ersten Spieltag in der neuen Saison der amerikanischen Football-Liga NFL haben sich die Proteste gegen Polizeibrutalität und Rassismus in den USA fortgesetzt. Während des Abspielens der US-Nationalhymne knieten Kenny Stills und Albert Wilson von den Miami Dolphins vor dem Heimspiel gegen die Tennessee Titans am Sonntag (Ortszeit) dabei als einzige Spieler. Jeweils zwei weitere Footballer von den Denver Broncos und den Seattle Seahawks blieben während der Hymne im Spielertunnel. Drei andere Profis streckten aus Protest eine Faust in die Luft. Der frühere Quarterback Colin Kaepernick, der vor gut zwei Jahren die Nationalhymnen-Proteste im US-Sport ausgelöst hatte, lobte das Engagement über den Kurznachrichtendienst Twitter. (dpa/jW)

Das junge Welt-Sommerabo

Lesen Sie drei Monate die gedruckte Ausgabe der Tageszeitung junge Welt! Das Abo kostet 62 Euro statt 115,20 Euro und endet automatisch, muss also nicht abbestellt werden. Dazu erhalten Sie das Buch »Marx to go« aus dem Verlag Neues Leben. Dieses Angebot ist nur bestellbar bis 24. September 2018.

Mehr aus: Sport